EmsRadweg unter den Top10

Kreis Gütersloh. Riesenerfolg für den EmsRadweg: Die beliebte Radroute, die der Ems von den Quellen bis zur Mündung folgt, hat nun eine besondere Auszeichnung erhalten. Auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin hat der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) in der jährlich erhobenen Radreiseanalyse bekannt gegeben, dass der EmsRadweg zu den Radfernwegen gehört, die deutschlandweit am häufigsten gefahren werden. Mit Platz 8 ist der Qualitätsradroute nun somit der Sprung in die Top 10 der deutschen Radfernwege gelungen.
In der Vergangenheit haben die Kreise, Städte und Kommunen entlang der Ems keine Mühe gescheut, ihren Radfernweg durch hochwertige Infrastruktur und Service-Angebote auszubauen und überregional bekannt zu machen. So wurden allein in den letzten drei Jahren 34 Rastplätze, fünf Aussichtstürme, 16 Kanueinsatzstellen und zwei Bootsanleger, 53 Infopoints und 130 abschließbare Fahrradboxen zusätzlich installiert sowie die Ausschilderung deutlich verbessert. Hierfür wurde ein Projektbüro eingerichtet, das heute als Geschäftsstelle wichtige Koordinations-, Qualitätssicherungs- und Marketingaufgaben wahrnimmt.
Und der Erfolg gibt den engagierten Initiatoren Recht, denn die Erfolgsmeldungen lesen sich beeindruckend: 2008 wird der EmsRadweg als Qualitätsradroute mit 4 Sternen zertifiziert. 2010 errechnet ein unabhängiges Institut eine Wertschöpfung für die Route von rund 4 Millionen Euro. 2011 melden dann die Buchungsstellen einen Rekordumsatz von 153.000 Euro, nur um diesen bereits 2012 mit einem weiteren Rekord von rund 201.000 Euro zu übertreffen.
Informationen über die Radroute finden Interessierte auf der Internetseite www.emsradweg.de oder erhalten diese direkt bei der Geschäftsstelle IG EmsRadweg, Tel. 05257 5009124.

Bild: pro Wirtschaft GT GmbH