Elternbeirat will sich aktiver einmischen

Für die Vertreter gibt es viel zu tun, eine Sache betrifft fast alle Bielefelder

Bielefeld. Der Jugendamtselternbeirat Bielefeld (JAEB), der aus zwölf gewählten Kita-Eltern aus Bielefeld besteht, wurde neu gewählt und hat seine Arbeit aufgenommen. Die Elternvertretung sitzt unter anderem im Jugendhilfeausschuss und kann dort selbst Anfragen an die Verwaltung stellen sowie Vorschläge unterbreiten. „Dieses Recht wollen wir nutzen, um uns für die Interessen der Eltern einzusetzen“, erklärt Kolja Quakernack, Vorsitzender des Beirates.

Der neue Jugendamtselternbeirat (JAEB) der Stadt Bielefeld zum Gruppenfoto im historischen Rathaus, wo die regelmäßigen Versammlungen stattfinden.

Der neue Jugendamtselternbeirat (JAEB) der Stadt Bielefeld zum Gruppenfoto im historischen Rathaus, wo die regelmäßigen Versammlungen stattfinden.

Baustellen gibt es in Bielefeld genug: Beim Kita-Bewerbungsportal LittleBird beispielsweise läuft nicht alles rund. „Meine Tochter ging vier Jahre in Shanghai in die Kita. Das kann das Portal gar nicht abbilden“, nennt der 29-Jährige ein Beispiel.

Außerdem beschäftigt das neue Kinderbildungsgesetz (KiBiz) den Beirat, welches hoffentlich bald die Situationen in den Kitas verbessern soll. Dabei blickt der Beirat nicht nur aus Sicht der Eltern auf das Gesetz, welches die Finanzierung der Kitas neu regeln soll. Die stellvertretende Vorsitzende Alexandra Beckmann ist nämlich nicht nur betroffene Mutter, sondern auch selbst Erzieherin in einer Bielefelder Kita.

Großes Thema sollen außerdem die Kita-Gebühren sein, die in Bielefeld OWL-weit an der Spitze liegen und die meisten Eltern betreffen. Auch hier wollen die Vertreter etwas bewegen.

Darüber hinaus plant der Elternbeirat eine große Informationsoffensive. Auf der Website des JAEB und der Facebook-Seite soll es künftig nützliche Informationen für Kita-Eltern geben. Außerdem können Eltern nachlesen, für welche Themen sich ihre Vertreter einsetzen und selbst Ideen einbringen.

Noch ist der Elternbeirat aber ganz am Anfang. So wurden Kolja Quakernack, Alexandra Beckmann, Monica Exposito Pozo, Alexandra Karsten, Kristin Stelthove, Andreas Breier, Maximilian Schröder, Daniela Buck, Anna Sembal, Franziska Schormann, Susan Rogowscki und Susann Purucker als Vertreter gewählt. Letztere vertritt die Elternbeiräte in OWL darüber hinaus im Landeselternbeirat in Düsseldorf. Jahrelang war dort kein Vertreter aus Bielefeld aktiv. 

„Wir rufen alle Eltern auf, sich mit ihren Sorgen und Problemen an uns zu wenden“, so Kolja Quakernack: „Wir können sicher nicht bei Problemen mit einem Erzieher schlichten, allerdings strukturelle Probleme in den politischen Gremien thematisieren.“ Der JAEB ist per E-Mail unter info@bielefeld-jaeb.de erreichbar und informiert auf der Internetseite www.bielefeld-jaeb.de über sich.

160x052_4C_500_RZ (1)