Ehrenamtliche Unternehmensberatung aus erster Hand

Paderborn. Hochschule und gesellschaftliche Verantwortung – wie sich das gemeinsam mit sozialen und caritativen Organisationen in Einklang bringen lässt, beweisen Studierende der Wirtschaftswissenschaften der Universität Paderborn anhand von eindrucksvollen, gleichfalls vorbildlichen, Projekten. Was bei den jeweils zwei Monate dauernden Beratungs- und Unterstützungsleistungen der Studierenden und der betreuenden Professoren herausgekommen ist, wird den Beteiligten und interessierten Bürgerinnen und Bürgern am 21. Juni, 14 Uhr, Raum B3.231, in der Universität Paderborn vorgestellt. Mit dabei sind der Europaabgeordnete Elmar Brok und Uni-Präsident Prof. Dr. Nikolaus Risch. 

Mit dem Programm „Economic Citizenship Education“ hat sich die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften gesellschaftliche Bildung im ökonomischen Kontext auf die Fahnen geschrieben. Mit ihrem Know-how unterstützen die Studierenden gemeinnützige Organisationen in Ostwestfalen-Lippe, mit denen sie gemeinsam Lösungen für deren ökonomische Fragen und Probleme erarbeiten. Die beidseitigen Vorteile streicht der Paderborner Wirtschaftspädagoge und Initiator des Programmes Juniorprofessor Dr. Karl-Heinz Gerholz heraus: „Während unsere Studierenden ihre hier erworbenen Kompetenzen in konkrete Projekte mit hoher gesellschaftlicher Relevanz umsetzen, erfahren sie gleichzeitig, wie wichtig ehrenamtliches Handeln für unsere Gesellschaft ist. Organisationen wie Caritas, Arbeitswohlfahrt, Berufskollegs und andere hingegen profitieren durch eine für sie kostenlose Unternehmensberatung über Themen wie z. B. Prozessoptimierung, Organisationsplanung oder Personalentwicklung.“

Nach Eröffnung der Veranstaltung durch Prof. Dr. Karl-Heinz Gerholz, Grußworten von Elmar Brok, Prof. Dr. Nikolaus Risch und dem Studiendekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Prof. Dr. H.-Hugo Kremer, stellen die Studierenden ihre Projektergebnisse vor: Caritas (Paderborn) mit Investitionsmanagement im Caritas-Fuhrpark; Kolping BAJ/ Berufskolleg (Bielefeld) mit Prozessoptimierung in Bildungsorganisationen; Arbeiterwohlfahrt (Paderborn) mit Finanzanalyse und Marketing für AWO Leo und Carl-Severing-Berufskolleg (Bielefeld) mit einem  Kommunikationskonzept für das  Wirtschaftsgymnasium.

Für vertiefende Informationen sorgt im Anschluss der Präsentation und nach Kaffee und Kuchen eine Experten-Diskussionsrunde zu den Themen „Studierende und gesellschaftliche Verantwortung“ und „Potenziale der Weiterentwicklung für Kooperationspartner“.  Der Eintritt ist frei.