eGovernment-Wettbewerb 2012 geht nach Lippe!

Gemeinsam für eine bessere Vermittlung von benachteiligten Arbeitslosen – Michael Rosentreter (zweiter Vorstand des Jobcenters), Landrat Friedel Heuwinkel, Andrea Berger und Reinhold Harnisch.

Kreis Lippe. „LippeJob-Interaktiv“: Das Projekt hat den ersten Platz des 12. eGovernment-Wettbewerbs gewonnen. Der Preis in der Rubrik „Bester Lösungsbeitrag für ein gesellschaftliches Problem“ für das gemeinsame Projekt des Jobcenters Lippe, des Kreises Lippe und des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) wurde heute in Berlin im Rahmen des 17. Ministerialkongresses übergeben. „Besonders diese Rubrik ist die Kategorie, die das wahre, echte Leben repräsentiert“, sagt Martin Schallbruch, IT-Beauftragter und IT-Direktor im Bundesministerium des Innern, der den Schirmherr der Veranstaltung, Bundesminister des Innern Dr. Hans-Peter Friedrich, vertrat.

Ziel des heute ausgezeichneten Gemeinschaftsprojektes ist es, Arbeitslosengeld-II-Empfänger durch Einsatz von Tablets-PCs schneller und effektiver zu qualifizieren, zu coachen und dadurch in den Arbeitsmarkt zu integrieren. (Geh-)Behinderte Bürger können sich mittels Video-Onlinebewerbung um eine Stelle bewerben oder durch Videokonferenz ein erstes Gespräch mit dem zukünftigen Arbeitgeber führen. Alleinerziehenden wird mit E-Learning-Programmen die Chance eröffnet, sich orts- und zeitunabhängig fortzubilden und so die für den Arbeitsmarkt nötigen Qualifizierungen und die Kinderbetreuung „unter einen Hut“ zu bekommen. Für den Einstieg sollen ca. 150 bis 200 Arbeitsuchende mit den Tablets ausgestattet werden. „Nach erfolgreicher Einführung ist eine Ausweitung für weitere Nutzer geplant“, erläutert Landrat Friedel Heuwinkel.

„Gerade in einem ländlichen Flächenkreis wie Lippe bietet die neue Technologie viele Vorteile für Arbeitsuchende, die nur eingeschränkt mobil sind“, sagt Andrea Berger, Vorstandsvorsitzende des Jobcenters Lippe. „LippeJob-Interaktiv“ trage dazu bei, dass alle Arbeitslosengeld-II-Empfänger an allen Möglichkeiten der Vermittlung teilhaben können. Aber auch Arbeitgeber werden von dem Projekt profitieren. Der schnelle Kontakt zum Bewerber und die zeitnahen Online-Bewerbungen verringern den Organisationsaufwand erheblich und verschlanken das Bewerbungsverfahren.

krz-Geschäftsführer Reinhold Harnisch betont, dass die Auszeichnung Motivation und Ansporn für die künftige Arbeit darstelle und wies gleichzeitig darauf hin, dass gemeinsam in einem kompetenten und hochmotivierten Team aus Mitarbeitern aller drei Einrichtungen die prämierte Lösung erarbeitet wurde.

Mehr als 40 Beiträge aus Deutschland, Österreich und der Schweiz waren beim 12. eGovernment-Wettbewerb der Firmen BearingPoint und Cisco eingereicht worden, von denen zehn in die Finalistenrunde einzogen. Eine unabhängige Jury, bestehend aus in- und ausländischen Experten der Bereiche Verwaltungswissenschaften, IT und Gesellschaftsentwicklung, entschied nun darüber, welche der nominierten Vorschläge ausgezeichnet wurden. Laudator Christian Rupp, Sprecher der Plattform Digitales Österreich im Bundeskanzleramt, lobt die Lösung für die Besonderheit der Integration von eLearning vor dem Hintergrund des demographischen Wandels.

Foto: Behördenspiegel