DSC-Stadionschule gewinnt Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“

Bielefeld. Die Fußballbegeisterung von Jugendlichen für Bildungsangebote nutzen – das ist die Idee des „Lernorts Stadion“, ausgehend vom englischen Vorbild der „Study Support Center“.

Seit 2010 fördert die Robert Bosch Stiftung in Zusammenarbeit mit der Bundesliga-Stiftung Lernzentren an zwölf verschiedenen Standorten in der gesamten Republik. In der SchücoArena hat das Fanprojekt Bielefeld in Zusammenarbeit mit dem DSC Arminia das Projekt „Stadionschule“ erarbeitet. Der Reiz des Stadions soll besonders die Jugendlichen ansprechen, die von traditionellen Bildungsangeboten nur selten erreicht werden.

Am vergangenen Dienstag wurde der Bielefelder Stadionschule, als Teil der Lernzentren, der „365 Orte im Land der Ideen“-Preis in Berlin verliehen. „Deutschland – Land der Ideen“ ist eine gemeinsame Initiative von Wirtschaft und Bundesregierung mit dem Ziel, den Ideenreichtum, die Kreativität und die Umsetzungsstärke von innovativen Projekten, die einen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit Deutschlands leisten, in den Kategorien Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Umwelt, Bildung und Gesellschaft zu prämieren und zu fördern. Das Bildungsprojekt „Lernort Stadion“ wurde in der Kategorie Gesellschaft prämiert. Die Preisverleihung fand in der Ehrenhalle des Berliner Olympiastadions statt. Der Begrüßung durch den Geschäftsführer von Hertha BSC Berlin, Ingo Schiller, folgte ein Grußwort von Senator Frank Henkel (Senator für Inneres und Sport, Bürgermeister des Landes Berlin).

Die Stadionschule ist ein Bildungsangebot für alle Jugendlichen in Bielefeld. Es ist eine einzigartige Möglichkeit, die SchücoArena von einer ganz neuen, verborgenen Seite kennen zu lernen und sich dabei in wichtigen Dingen des Lebens weiter zu entwickeln. Der Lernort, der Presseraum der Arena, stellt dabei ein attraktives Lernumfeld dar, in dem verschiedene Bildungsschwerpunkte als Module unter einem Stadiondach zusammengeführt werden. Dazu gehören politische und persönlichkeitsbildende genauso wie freizeit- und erlebnispädagogische Inhalte. Viel Wert wird auch auf praxisnahe Bezüge innerhalb der Berufsorientierung gelegt. Und natürlich gehören auch die Stadionführung sowie ein Interview mit einem (Ex-) Spieler zum Pflichtprogramm der dreitägigen Veranstaltung. Unterstützt und finanziell gefördert wird dieses Bildungsprojekt außerdem von der REGE mbh als hundertprozentige Tochter der Stadt Bielefeld, der von Laer Stiftung und dem DSC Arminia Bielefeld.