Detmolder Rennradfreunde fahren wieder für einen guten Zweck

Teilnehmer Foto von links: Thorsten Richtsmeier, Frau Wächter, Bürgermeister Rainer Heller, Reinhard zum Hebel, Herr Wächter, Dr. Martin Michels

Detmold. In diesem Jahr fahren über zwanzig Rennradfreunde gemeinsam am 25. und 26. August über 400 Kilometer durch das Münsterland, um Spenden für die Straßenkinder in La Paz zu sammeln. Dabei werden die Rennradfreunde 10 Caritative Einrichtungen der Behindertenhilfe besuchen. Im Haus Früchting in Vreden werden die Rennradfreunde am Samstag auf Feldbetten des“ roten Kreuzes „ übernachten. Der Besuch der Einrichtungen und die Begegnung mit den Bewohnern und Mitarbeitern bilden den Höhepunkt der Spendentour. Die Spenden gehen an Pfarrer Josef Neuenhofer, der in La Paz die Fundacion Arco Iris leitet.

Im letzten Jahr besuchte er die Rennradfreunde in Detmold und hat über seine Arbeit in der Villa am Hügel berichtet. Reinhard zum Hebel, Claus Roeske und Dr. Martin Michels, Initiatoren der Spendenfahrt waren schnell von der Idee begeistert, in diesem Jahr das Projekt Arco Iris zu unterstützen. Wie schon 2010, als für die Erdbebenopfer auf Haiti Spenden eingefahren wurden, konnte auch in diesem Jahr die Firma Kemira aus Finnland als Hauptsponsor gewonnen werden. Ebenfalls unterstützen die Firma Wächter und die Praxis Michels / Niemand aus Detmold und die Firma Rubart aus Horn Bad Meinberg die Spendenaktion mit 500,- €. Die Stadt Detmold unterstützt die Spendenaktion mit 300,-€. Reinhard zum Hebel bedankte sich herzlich bei den Sponsoren und überreichte ihnen ein Freundschaftsband aus La Paz. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage www.handicap-bewegt.de .

Foto: Petra Schröder-Heidrich/Stadt Detmold