Design und Nachhaltigkeit sind kein Widerspruch

Halle/Westfalen. Dr. Markus Miele, Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK), brachte es in seiner Begrüßung zum heutigen (11.09.2012) IHK-Unternehmerforum Design bei Gerry Weber International AG in Halle/Westfalen auf den Punkt: „Design und Nachhaltigkeit sind kein Widerspruch“. Eingeladen zum Forum hatten die beiden IHKs in Ostwestfalen sowie Lippe unter dem Titel „Design + Nachhaltigkeit: Widerspruch oder Einklang?“. Rund 80 Firmenvertreter aus Industrie und der Kreativbranche informierten sich über Fragen zur materialsparenden Konstruktion von Produkten und zur Berücksichtigung neuer Werkstoffe und Materialien.

Auch der Aspekt der Nachhaltigkeit bei der Kommunikation und als Teil der gesamten Unternehmensstrategie waren Themen des sechsten IHK-Designforums. „Ein erhebliches Maß des Umwelteinflusses eines Produktes wird bereits durch das Design bestimmt. Design und Entwicklung von Produkten müssen berücksichtigen, dass bereits in der Produktion wichtige Ressourcen geschont und Energie gespart werden können“, erläuterte Gerhard Weber, Vorstandsvorsitzender der Gerry Weber International AG, in seiner Ansprache.

Das IHK-Unternehmerforum Design ist Teil des Programms rund um das IHK-Jahresthema „Energie und Rohstoffe für morgen“. Unter der Moderation der TV-Journalistin Brigitte Büscher diskutierten folgende Experten aus der Wirtschaft beim IHK-Unternehmerforum Design: Christhard Landgraf, zappo Agentur für Kommunikation aus Berlin, Burkhard Remmers, Leiter Internationale Kommunikation und Public Relations der Wilkhahn Wilkening + Hahne GmbH + Co. KG aus Bad Münder, Dr. Matthias Götz, Geschäftsführer der auswall GmbH & Co. KG aus Tegernsee und Marc-Oliver Lieving, General Manager Material ConneXion Cologne.