Dauerhafte Bleibe für Ponys gesucht

Bielefeld (bi). Am Dienstag, 22. Oktober, fand ein Ponytransport aus den Niederlanden nach Rumänien sein vorzeitiges Ende auf der Osnabrücker Straße. Das Veterinäramt Bielefeld untersagte den Weitertransport der Tiere.

Bei einer Polizeikontrolle staunten die Beamten nicht schlecht, als der rumänische Pferdehänger entladen wurde. Insgesamt acht zum Teil trächtige Ponys verließen den lediglich für zwei Pferde zugelassenen Anhänger. Aufgrund der unzumutbaren Transportbedingungen sowie fehlender Dokumente wurden die Amtstierärzte Dr. Julia Friedrich und Dr. Hans-Helmut Jostmeyer
hinzugezogen, welche die Weiterfahrt verhinderten. Die Tiere konnten zunächst in einem Reitstall in der Senne untergebracht werden.Nach weiteren Ermittlungen wurde deutlich, dass sowohl die Verkäufer als auch die Herkunftsbestände der Ponys unbekannt sind. Ein grenzüberschreitender Transport war daher ohnehin unmöglich, sodass der Besitzer ohne die Tiere und mit der Aussicht auf eine erhebliche Strafe nach Rumänien zurückreisen musste.

Die durch die Bedingungen auf dem Pferdemarkt und den anschließenden Transport sichtbar belasteten Tiere wurden inzwischen fachtierärztlich untersucht und haben sich gut erholt. Nun wird für sie eine dauerhafte Unterbringung gesucht. Interessierte können sich telefonisch beim Veterinäramt unter den Rufnummern 0521 / 51-2253 oder 0521 / 51-6649 melden.