„Das stille Licht der Stadt – Fotografien von Kalle Noltenhans“

Stadtansichten sind noch bis zum 19. Juli Uhr im Stadtmuseum zu sehen
 
Paderborn.  Besondere Stadtansichten sind noch bis zum 19. Juli Uhr im Stadtmuseum zu sehen. Die Ausstellung „Das stille Licht der Stadt – Fotografien von Kalle Noltenhans“ zeigt die Stadt in der Dämmerung, die die Fassaden, Gebäude und Straßen der 1980er und 1990er Jahre in stimmungsvolles Licht taucht. 
a9b4ad5e540715b47567d3d74e181c6e

In der Ausstellung zu sehen ist unter anderem „Das Hotel Krawinkel, Südstadt“, 1980er Jahre. Foto: © Kalle Noltenhans

Die rund 55 Fotografien machen sichtbar, wie sich die Stadt verändert hat: Bilder des Westerntors, des Hauptbahnhofs oder der Detmolder Straße wecken Erinnerungen an ein vergangenes Stadtbild, Blicke wie die auf den Lagerturm der ehemaligen Paderborner Brauerei oder den Gasometer am Rolandsweg gibt es heute so nicht mehr. 

Von 1982 an hat der Paderborner Fotograf Kalle Noltenhans seine Heimatstadt analog in „6×6“ auf Ektachrome- und Fujichome-Material fotografiert. Die Aufnahmen sind hauptsächlich in der Paderborner Innenstadt entstanden, aber auch in den Randbereichen, in denen die Stadt noch spürbar ist. Als „stiller Beobachter“ hat er sich Paderborn zu unterschiedlichen Jahreszeiten genähert, neue Perspektiven auf die Stadt gesucht und dabei das besondere Licht der Morgen- und insbesondere der Abendstunden eingefangen. 

Die Ausstellung „Das stille Licht der Stadt – Fotografien von Kalle Noltenhans“ kann täglich außer montags, von 14-18 Uhr besucht werden. Zur Ausstellung ist ein 64-seitiger Katalog mit drei Aufsätzen erschienen, der für 9,80 Euro im Stadtmuseum erhältlich ist.

Wer sich auf eine spannende Zeitreise durch Paderborn begeben möchte, kann dies auch auf der Website des Künstlers unter www.qalle.nrw. tun. Dort sind einige Vergleiche früherer und heutiger Stadtansichten zu sehen.

Urlaub-aber-sicher-Teuto-250