„Das letzte Gericht“ mit Rainer Pause

Bielefeld (bi). Am Freitag, 31. August, findet um 20.00 Uhr in der Neuen Schmiede, Handwerkerstraße 7, ein „Solofinale“ des Kabarettisten Rainer Pause statt. „Das letzte Gericht“ ist eine ungewöhnliche Tour de force durch das Bestattungswesen und -unwesen, durch Leben und Tod. Eine verblüffende Mischung aus penibelster Recherche und tollkühner Verknüpfung, skurrilen Fund- und aberwitzigen Kunst-Stücken.

Da, wo andere ins Gras beißen, hört Rainer Pause dasselbe wachsen. Gleich, ob es sich beim letzten Gericht um Henkersmahlzeit, Leichenschmaus oder das letzte Abendmahl handelt: Es bleibt ein atemloses Vergnügen. Restkarten sind noch bei der Tourist-Information, der Buchhandlung Bethel, der Neuen Westfälischen und in der Neuen Schmiede erhältlich.

Das Kabarett mit Rainer Pause ist eine Kooperationsveranstaltung mit der Neuen Schmiede und Teil des Jubiläumsprogramms „100 Jahre Sennefriedhof“. Das Programm ist bei der Friedhofsverwaltung des Umweltbetriebes und zahlreichen öffentlichen Stellen erhältlich oder im Internet zu finden auf www.umweltbetrieb-bielefeld.de .