Das Land des Hermann in Zahlen

Eine kurze Auszeit für die Interviewerinnen: Geschäftsführer Friedrich-Wilhelm Eckstein stellt Johanna Daake und Larissa Thevis zwei Bewohner des Vogelparks Heiligenkirchen vor. Foto: Kreis Lippe

Detmold. Zielsicher und mit Klemmbrett und Kugelschreiber ausgestattet steuert Larissa Thevis am Fuße des Hermannsdenkmals auf eine mehrköpfige Gruppe zu. „Entschuldigung, haben Sie kurz Zeit für ein paar Fragen“, spricht sie die Ausflügler an und befindet sich schon im Gespräch mit den Besuchern aus Niedersachen, die mit dem Motorrad den Weg hinauf zum Hermann gekommen sind. Sommerzeit ist im Land des Hermann auch Evaluationszeit. Larissa Thevis befragt die Gruppe nach bisherigen Besuchen in Lippe, wie sie auf das Ausflugsziel aufmerksam geworden sind und wie ihr Fazit ausfällt. Anschließend bedankt sie sich und hält Ausschau nach den nächsten Interviewpartnern.

Wie Larissa Thevis am Hermannsdenkmal sind zurzeit Interviewer am Vogelpark Heiligenkirchen und am SchiederSee im Einsatz. Die Externsteine und die Adlerwarte in Berlebeck werden noch folgen. Zahlreiche Gäste kommen Jahr für Jahr in die Region, um sich zu erholen, die Landschaft zu erkunden und Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Um das touristische Angebot fortlaufend zu optimieren führt die Lippe Tourismus & Marketing AG (LTM AG) seit 2009 ausführliche Gästebefragungen durch. „Die Erhebung verschafft uns Einblick, wo die Stärken unserer Region liegen und in welchen Bereichen wir uns noch verbessern können. Den guten Ruf als Tourismusregion wollen wir nicht nur erhalten, sondern weiter ausbauen, indem wir auf Kritik und Wünsche reagieren“, erklärt Günter Weigel, Vorstand der LTM AG die Intention der Befragung. Pro Ausflugsziel werden in einer Woche insgesamt 500 Gäste unter anderem danach befragt, wo sie herkommen, wie sie anreisen, wie viel Geld sie an einem Tag ausgeben und wie attraktiv das jeweilige Ausflugsziel ist.

Parallel zu den Befragungen durch die Interviewerinnen und Interviewer führen die großen Museen der Region, wie zum Beispiel das LWL-Freilichtmuseum Detmold, das LWL-Industriemuseum Ziegelei Lage oder das Lippische Landesmuseum eigene Befragungen durch, die im Anschluss von der LTM ausgewertet werden. Zu den insgesamt 10 teilnehmenden Einrichtungen kommen Befragungen bei 10 Veranstaltungen in den lippischen Kommunen. Insgesamt werden so in diesem Jahr für die Endauswertung etwa 7.000 Fragebögen erfasst. „In der Vergangenheit konnten durch die Evaluation kurzfristig Schwachstellen beseitigt werden und eine nachweisliche Verbesserung der Kundenzufriedenheit festgestellt werden“, so Günter Weigel. Auch vor Ort kommen die Befragungen gut an. „Wir sind von Anfang an dabei und haben durch die Evaluation schon wertvolle Aufschlüsse erhalten, wie wir unser Angebot noch weiter optimieren können“, berichtet Friedrich-Wilhelm Eckstein, Geschäftsführer des Vogelparks Heiligenkirchen. Er und seine Einrichtung, wollen sich auch in Zukunft an den Befragungen beteiligen.