Daniel Bethlehem gewinnt Existenzgründerpreis

Kreis Gütersloh. Holzklötze, Bretter und Klebeband – eine Tischlerwerkstatt kann ein toller Kinderspielplatz sein. So sehen das zumindest Ida (fast 2 Jahre) und Leo (4 Jahre). Hauptsächlich ist es aber der Arbeitsplatz ihres Vaters Daniel Bethlehem. Der Gütersloher Tischlermeister hat sich vor drei Jahren selbstständig gemacht und seine Werkstatt direkt neben dem Wohnhaus der Familie in Gütersloh-Niehorst eingerichtet.

Erfolgreicher Jungunternehmer: Daniel Bethlehem (Mitte) hat sich vor drei Jahren mit einer Tischlerei selbstständig gemacht. Landrat Sven-Georg Adenauer (links) und Albrecht Pförtner (pro Wirtschaft GT, rechts) freuen sich über Existenzgründer im Kreis Gütersloh.

„Sie haben mit ihrer Selbstständigkeit den Sprung ins kalte Wasser gewagt und bilden dazu noch aus“, lobte Landrat Sven-Georg Adenauer den Jungunternehmer. Adenauer besucht zurzeit verschiedene Unternehmen im Kreis Gütersloh. Bei Daniel Bethlehem hat sich der Schritt von einer festen Anstellung in die Selbstständigkeit schon gelohnt. In diesem Jahr wurde der 33-Jährige mit dem Existenzgründerpreis Plus (ausgelobt vom Bundesverband Tischler Schreiner Deutschland und dem Unternehmen Spax) ausgezeichnet. Für die Bewerbung hat er seinen Businessplan eingereicht, die Entwicklung seines Betriebs dargestellt und ein Projekt (in diesem Fall eine Haustür) von der Bestellung durch den Kunden bis zur Fertigstellung beschrieben. Das Preisgeld von 10.000 Euro wird Bethlehem in sein Unternehmen investieren. „Hier steckt kein Fremdkapital drin und so soll es erst mal auch bleiben“, sagt er.

Auch um den Handwerksnachwuchs kümmert er sich. Gerade ist seine erste Auszubildende, die er von einem anderen Betrieb übernommen hatte, fertig geworden. Der nächste Azubi fängt voraussichtlich nächstes Jahr bei ihm an. Unterstützung bei seinen Aufträgen bekommt er im Moment von einem „Teilzeit-Gesellen“. „Mein Ziel ist es, irgendwann fest einen Gesellen und einen Auszubildenden zu beschäftigen“, sagt er.

Albrecht Pförtner, Geschäftsführer der pro Wirtschaft GT, freut sich über den Weg, den der Tischler mit seiner Selbstständigkeit eingeschlagen hat: „Hier sieht man, wie positiv sich ein Unternehmen entwickeln kann, wenn die Gründung sorgfältig vorbereitet ist und man sein Unternehmen Schritt für Schritt ausbaut.“ Im Kreis Gütersloh machen sich jährlich rund 500 Menschen selbstständig. „Zu wenig – da ist noch deutlich Luft nach oben“, findet der Kreiswirtschaftsförderer. Wer über eine Existenzgründung nachdenkt, kann sich für eine kostenlose Erstberatung an die pro Wirtschaft GT wenden.

 www.pro-wirtschaft-gt.de

Foto: pro Wirtschaft GT