Charmante Boshaftigkeiten

masuth_1Bad Salzuflen. Er ist ein charmanter Boshaftigkeitenplauderer, der sein Publikum bestens zu unterhalten weiß und dessen Lachmuskeln auf´s Äußerste strapaziert: Uli Masuth. Mit seinem Programm „Und jetzt die gute Nachricht!“ kommt er im städtischen Kleinkunstprogramm am Freitag, 23. Mai, um 19.30 Uhr in das Kulturzentrum „Gelbe Schule“ an der Martin-Luther-Straße in Bad Salzuflen und präsentiert, wie es von ihm bekannt ist: tagespolitisch aktuell, mit Klavier, aber ohne Gesang! Karten im Vorverkauf zu 13 Euro gibt es an der Theaterkasse der Kurverwaltung, Telefon 05222/183-200, und bei der Bürgerberatung im Rathaus.
Ein feiner Herr in schwarzem Anzug – so stellt sich jeder einen Organisten vor, der zum Lobe des Herrn irgendwo da oben in der Kirche an der Orgel präludiert. Aber Uli Masuth, der tätsächlich in seiner Heimatstadt Organist war und inzwischen auf den Kabarettbühnen Deutschlands und der Schweiz unterwegs ist, hat eine schwarze Seele und produziert schwarze Pointen. Wie gut, dass er sich nicht weiterhin im Halbdunkel seiner Orgelempore versteckt hält, sondern seine Seelsorge nun darin besteht, im Scheinwerferlicht sein Publikum zu unterhalten.
„Und jetzt die gute Nachricht“ heißt sein viertes Soloprogramm. Der Titel mag verwundern, wird doch von einem Kabarettisten ja nun wirklich alles erwartet, nur nicht „Die gute Nachricht“. Gibt’s überhaupt so viele gute Nachrichten, dass damit ein Programm bestritten werden kann? Und wenn, können mit „Der guten Nachricht“ Menschen zum Lachen gebracht werden? Masuth behauptet: „Ja! Wetten dass..?“ Allerdings lachen bei Masuth die Zuschauerinnen und Zuschauer anders: ohne Schadenfreude, ohne Reue, und – wichtig in Zeiten von Ressourcen-Knappheit – sie lachen nachhaltiger. Und weil Uli Masuth sich treu bleibt, gilt auch für dieses Programm: politisch aktuell, mit Klavier, aber ohne Gesang!
„Uli Masuth nutzt nicht nur den Degen ‚Ironie‘, sondern auch das mächtige Schwert ‚Sarkasmus‘, sein Stil ist ziel- und treffsicher, geistvoll und respektlos auf erstaunlich hohem Niveau. Ein charmanter Boshaftigkeitenplauderer, der die Lachmuskeln seines Publikums zu strapazieren weiß“, hieß es dazu in den Medien. Die Kritiker der Medien vergleichen ihn  gerne mit Werner Fink, Dieter Hildebrandt und Hanns Dieter Hüsch, aber Uli Masuth hat seinen ganz eigenen, unverwechselbaren Stil gefunden.

Uli Masuth über Uli Masuth: „Ich bin Komponist, Kabarettist, Klavierist, Wahl-Weimarer, Förderpreisträger des Rockbüros NRW, Preisträger des WDR-Wettbewerbs ‚Stadtmusik‘, Gewinner des Kabarettpreises der Obernburger Kochsmühle und des Reinheimer Satirelöwen 2008. Ich habe … Abitur, Musik und Germanistik studiert, Schallplatten und CDs mit verschiedenen Bands und Projekten aufgenommen beziehungsweise produziert, Kompositionen für Theaterstücke geschrieben – und ich war Messdiener, Kirchenmusiker und Leiter des Xmas-choirs.“

Foto: Der Veranstalter