Bundesweite Medien begeistert von der Mindener „Walküre“ – Noch Restkarten verfügbar

img_3828Minden. Minden ist bundesweit in den medialen Fokus der Feuilleton-Redaktionen gerückt – mit einer Produktion des Wagner-Verbandes Minden, der Nordwestdeutschen Philharmonie und dem Stadttheater. Völlig begeistert zeigt sich Theaterleiterin Andrea Krauledat über die Kritiken. Allen voran die renommierte Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) lobt das zweite Stück aus Wagners-Ring, „Die Walküre“ ausgiebig. Aber auch das Kultur-Magazin „Opernnetz“, die bundesweit erscheinende „neue Musikzeitung“ (nmz) und die Neue Westfälische (NW) in Bielefeld und weitere Zeitungen bewerten die Mindener Inszenierung durchweg positiv, wenn nicht gar begeistert.

Die Deutsche Presseagentur (dpa) spricht von einem „Opern-Wunder“ und der großen Begeisterung. Die FAZ titelt „Wagner-Fans, bitte hier lang!“ und weiter: „Wer Wagner hören will, fährt nach Bayreuth. Aber nicht nach Minden. Oder? Aber ja doch, geschieht hier schließlich ein Wunder! Die ‚Walküre‘ gab es jetzt als beglückendes, großes Kammerspiel.“ Der Wagner-Verband habe das Bespieltheater mit den Opern-Produktionen der letzten Jahre „wachgeküsst“, schreibt die NW. Zum 90-jährigen Bestehen habe man sich dann schließlich den „Ring“ gegönnt – auf kleiner Bühne, mit dem Orchester auf der Bühne hinter einem Gaze-Vorhang, großartigen Sängerinnen und Sängern sowie einem „grandiosen“ Bühnenbild, das von dem riesigen Ring sowie moderner Projektionen lebt.

walkuere-4Für alle noch laufenden Vorstellungen am Freitag, 16. September, ab 17 Uhr, Sonntag, 18. September, ab 16 Uhr, Dienstag, 20. September, ab 11 Uhr (Schulvorstellung) und am 23. September, ab 17 Uhr gibt es noch Restkarten, wie Andrea Krauledat mitteilt. Diese können beim Express-Ticketservice, Obermarktstraße, oder an der Abendkasse gekauft werden.

„Die Walküre“ ist nach „Das Rheingold“ im vergangenen Jahr, die zweite Mindener Produktion aus dem „Ring des Nibelungen“, einer Tetralogie von Richard Wagner. Die „Walküre“ wurde am 14. August 1876 erstmalig auf dem „grünen Hügel“ von Bayreuth gegeben. Sie ist der populärste der vier Ring-Teile. Die Walküre lebe von „einer ausgefeilten und stimmigen Dramaturgie“, heißt es im Magazin des Stadttheaters. Und weiter: „Die Walküre ist zudem mehr als die Summer schöner und betörender Melodien.“ Daher unbedingt „die Chance ergreifen und Restkarten kaufen“, empfiehlt Andrea Krauledat.

Fotos :© Friedrich Luchterhand