Bundestagspräsident ​Dr. Lammert trägt si​ch in das Goldene Bu​ch ein​

Minden. Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert hat sich im Rahmen des Min+Din-Werteforums am vergangenen Montag (12. November) in das Goldene Buch der Stadt Minden eingetragen. Er fühle sich geehrt, so Lammert schmunzelnd in Bezug auf den jüngsten Eintrag des BAP-Sängers und -Komponisten Wolfgang Niedecken, die Reihe der deutschen Rock- und Popstars in diesem Goldenen Buch fortsetzen zu dürfen. 

Normalerweise findet diese Zeremonie im Rathaus statt. „Aber wir haben hier – wie bereits bei Wolfgang Niedecken – eine Ausnahme gemacht“, erläuterte Bürgermeister Michael Buhre in seiner Laudatio im Forum des Unternehmens Altendorf GmbH. Erstmals gebe es eine Eintragung in das Goldene Buch vor mehr als 400 Zuschauern.

Hochkarätige Redner konnten in den vergangenen fünf Jahren für die Werteforen gewonnen werden. Buhre: „Es freut und ehrt uns sehr, dass Sie, Herr Dr. Lammert, die erfolgreiche Reihe mit Ihrem Vortrag bereichern“. Der Mindener Bürgermeister bezeichnete Lammert als einen streitbaren Politiker, der „sich einmischt, sich zu Wort meldet und von sich reden macht“. Er stehe für eine aktive Rolle des Parlaments gegenüber der Bundesregierung und der Öffentlichkeit. „Auch machen Sie sich stark für ein größeres Interesse an Politik in der Bevölkerung“, hob Buhre an Lammert gerichtet hervor.

Der Bundestagspräsident sprach anschließend mehr als eine Stunde zum Thema „Einigkeit und Recht und Freiheit. Zu den Werten in unserer Republik heute – Eine Bestandsaufnahme”. Sehr gespannt und konzentriert verfolgten die mehr als 400 Gäste den Vortrag. Lammert beleuchtete die deutsche Verfassung und ihre Geschichte, ging auf die Wirtschaftsordnung und Wirtschaftsethik („Kann es das überhaupt geben?“) ein, sprach das Verhältnis von Gleichheit und Ungleichheit in der Gesellschaft an und kritisierte die kaum regulierte „synthetische Finanzproduktion“, die mittlerweile das Weltsozialprodukt – also die Summe aller Waren und Dienstleistungen – um ein Zehnfaches übersteigt. Auf Zuschauerfragen hin verteidigte er die Währungseinheit des Euro sowie die jüngsten Entscheidungen des Bundestags und der Bundesregierung hierzu.

Die vom Unternehmen Altendorf unterstützten Werteforen – jeweils drei Vorträge im Herbst – sind bei den Bürgerinnen und Bürger Mindens und in der Region außerordentlich gefragt. In diesem Jahr sprachen der als „Mafiajäger“ bekannte Bürgermeister Palermos, Leoluca Orlando, der WikiLeaks-Mitbegründer Daniel Domscheit-Berg und Dr. Norbert Lammert. Die kostenlos von der Minden Marketing GmbH vergebenen 400 Karten für den Vortrag des Bundestagspräsidenten waren nach nur einer Stunde vergriffen. Ein Rekord.

Foto: Stadt Minden