Bielefeld macht mit bei der Earth Hour

Bielefeld (bi). Am Samstag, 29. März, gehen von 20.30 bis 21.30 Uhr rund um Globus die Lichter aus. Die diesjährige Earth Hour, die vom WWF (World Wide Fund For Nature) organisiert wird, steht unter dem Motto: „Jeder kann Klima“.

Bielefeld macht zum vierten Mal bei der weltgrößten Klima- und Umweltschutzaktion mit und wird eine Stunde lang einige Wahrzeichen und
Institutionen zwischen 20.30 und 21.30 Uhr symbolisch in der Dunkelheit verschwinden lassen. Dazu gehören die Sparrenburg, die Ravensberger Spinnerei, das Alte Rathaus, das Naturkunde-Museum namu, die Stadthalle, der Lichtturm auf dem Haus der Technik, das Logo auf dem Stadtwerke-Hochhaus sowie die Logos von moBiel, von BiTel und vom Ishara. Auch die Neustädter Marienkirche, die Altstädter Nikolaikirche und die Süsterkirche werden dann nicht beleuchtet. Dies gilt ebenfalls für die Logos der City-Filiale der Sparkasse Bielefeld sowie der Sparkassen-Zentrale an der Schweriner Straße.

Darüber hinaus lebt die Earth Hour von der Teilnahme von Millionen Menschen weltweit, die eine Stunde zuhause das Licht ausschalten und damit Teil einer globalen Gemeinschaft werden. Auch die Bielefelderinnen und Bielefelder sind aufgerufen, mitzumachen und damit ein Zeichen für mehr Klima- und Umweltschutz zu setzen.

Die WWF Earth Hour findet in diesem Jahr bereits zum achten Mal statt. Was 2007 in Sydney begann, weitete sich schnell zu einem globalen Ereignis aus. Ein Jahr später nahmen bereits geschätzte 50 bis 100 Millionen Menschen in 35 Ländern teil, um dem Umwelt- und Klimaschutz ihre Stimme zu geben. An der Earth Hour im Jahr 2013 beteiligten sich mehr als 7.000 Städte in über 150 Ländern.