Bielefeld: Blinden- und Gehörlosengeld

Bielefeld. Rund 3,6 Millionen Euro hat der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) im vergangenen Jahr als Hilfe an blinde, stark sehbehinderte oder gehörlose Menschen in Bielefeld gezahlt (2012: 3,6 Millionen Euro). Im vergangenen Jahr erhielten 1102 (2012: 1114) sinnesgeschädigte Menschen diese Leistungen, die den Mehraufwand ausgleichen sollen, der durch die Behinderung entsteht.

Blinden- oder Gehörlosengeld erhalten Betroffene als Ausgleich für erhöhte Ausgaben, die durch ihre Beeinträchtigung entstehen und nicht von den Zahlungen der Krankenkassen abgedeckt werden. Blinde Kinder und Jugendliche haben in Nordrhein-Westfalen per Gesetz Anspruch auf eine monatliche Pauschale von 315,54 Euro. Blinde Erwachsene erhalten bis zum 60. Lebensjahr 629,99 Euro im Monat. Stark sehbehinderte Menschen und Gehörlose werden mit monatlich 77 Euro unterstützt.

2013 haben westfalenweit 27.115 (2012: 26.922) Menschen mit Sinnesbehinderung Blinden- und Gehörlosengeld in Höhe von insgesamt 82,1 Millionen Euro (2012: 82,1 Millionen Euro) vom LWL erhalten.

In der Jahresstatisik 2013 sind die Leistungen aufgelistet, die der LWL nach dem Gesetz über die Hilfe für Blinde und Gehörlose (GHBG) und der Blindenhilfe nach dem SGB XII erbringt.