Besichtigung des Gütersloher Flughafens

flughafen EingangGütersloh (gpr). Die Flächen am Flughafen und ihre Zukunft sind im Gespräch. Jetzt können sich die Bürger und Bürgerinnen selbst vor Ort ein Bild von dem Gelände machen. In Abstimmung mit den britischen Streitkräften bietet die Stadt Gütersloh am Samstag, 6. Juli, ab 10 Uhr eine Bustour über das Flugplatzgelände an der Marienfelder Straße an. Die Besichtigung bietet eine Möglichkeit, Eindrücke von einem Bereich zu erhalten, der als militärisches Gebiet für die Öffentlichkeit sonst nicht zugänglich ist.

Das Gelände an der Marienfelder Straße wird zur Zeit von der British Army als Kasernenstandort „Princess Royal Barracks“ genutzt. Im Norden prägen Kasernengebäude entlang der Marienfelder Straßedas Bild . Darüber hinaus gibt es zahlreiche Bunker- und Sheltergebäude und den markanten großen Hangar. Die zentral gelegene Start- und Landebahn ist von weitläufigen Freiflächen umgeben, die im Südwesten direkt an die Ems grenzen.

Der Abzug der auf dem Flugplatzgelände stationierten Einheiten ist bis 2016 vorgesehen. Die Diskussion um zukünftige Nutzungen bildet einen Schwerpunkt der Gütersloher Stadtentwicklung in den nächsten Jahren. Bereits im Herbst letzten Jahres haben Bürgerinnen und Bürger in mehreren Workshops Ideen hierzu entwickelt. Dabei wurde auch der Wunsch nach einer Besichtigungsmöglichkeit geäußert.

Für die Besichtigung ist eine Voranmeldung bis Montag, 1. Juli unter Angabe von Name und Adresse per E-Mail an stadtguetersloh.stadtplanung@gt-net.de oder telefonisch bei Helga Johannhörster, 05241/ 82-2367, unbedingt notwendig. Da es aufgrund der noch nicht abzuschätzenden Interessentenzahlen zu kurzfristigen Änderungen kommen kann, wird um eine Kontaktmöglichkeit für Rücksprachen gebeten.

Treffpunkt ist gegenüber dem Flugplatz-Haupteingang an der B 513 an den dort gelegenen Sportanlagen (Adresse: Oester 57, 33428 Harsewinkel, Ortsteil Marienfeld). Es wird darauf hingewiesen, dass in der direkten Umgebung Parkmöglichkeiten nur beschränkt vorhanden sind. Die Besichtigung des Flugplatzgeländes erfolgt in einer Rundfahrt mit einem Bus. Hierfür ist erforderlich, einen Personalausweis bereit zu halten.

Zu einem späteren Zeitpunkt soll auch eine Radtour rund um das Flugplatzgelände angeboten werden. Details hierzu werden noch bekannt gegeben. Weitere Informationen zum Abzug der britischen Streitkräfte aus Gütersloh und zum Konversionsprozess sind im Internet unter www.konversion.guetersloh.de eingestellt.

Foto: Stadt Gütersloh