Berufe live in Detmold

Detmold (rsc). „Wir stellen fest, dass immer mehr Unternehmen Probleme haben, ihre Ausbildungsplätze mit adäquaten Bewerbern zu besetzen“, betonte IHK-Präsident Ernst-Michael Hasse in seiner Begrüßungsrede zur Eröffnung der „Berufe live“. Die Messe wird dieses Jahr nun zum dritten Mal von der IHK Lippe zu Detmold in Eigenregie veranstaltet. Es stellten dieses Jahr etwa 110 Betriebe und Hochschulen aus, die sowohl duale Studiengänge als auch klassische Ausbildungen in kaufmännischen und technischen Berufen anbieten. Das Ziel der Messe sei es, Ausbildungsbetriebe zu präsentieren, eher unbekannte Berufe in ein helleres Licht zu stellen und ganz konkret Ausbildungsstellen zu vergeben, sagte Stefanie Schöpe von der IHK-Lippe.
Ein ganz neues Konzept auf der „Berufe live“ stellt das Speed Dating dar. Hier haben Betriebe und Bewerber die Möglichkeit sich im Schnelldurchlauf kennenzulernen. Für jedes Gespräch stünden 10 Minuten Zeit zur Verfügung. 10 Betriebe und etwa 60 junge Bewerber hätten das Angebot genutzt, erklärte Rudolph Obermeier, der das Speed Dating koordinierte. „Es ist ein Sich-Annähern an das Gegenüber“. Trotzdem sollen die Bewerber immer noch ermuntert werden reguläre Bewerbungen rauszuschicken. Wolfgang Beßler, der seine Firma Phoenix Contact beim Speed Dating vertritt, meinte, die Unternehmen müssten sich neu orientieren. Der Fachkräftemangel nehme zu und die Unternehmen müssten mehr und mehr für sich werben, auch im Bereich der social media. Gerade dazu dienen Messen wie die „Berufe live“.
Das Problem sprach auch Hasse mit seinem Appell an die ausstellenden Unternehmen an: „Nutzen Sie den doppelten Abijahrgang 2013 und bilden Sie über Bedarf aus. Ein solches Angebot wird es danach nicht mehr geben.“ Ob diese Messe ein Erfolg gewesen sein wird, kann erst nach dem Feedback der Aussteller gesagt werden.

Foto: René Scharton