Bertelsmann verabschiedet Bachelor-Studenten

hueteGütersloh. Mit der feierlichen Verabschiedung von insgesamt 37 Bachelor-Studentinnen und Studenten im Gütersloher Corporate Center hat Bertelsmann jüngst erneut sein Engagement für eine qualifizierte Ausbildung junger Menschen unter Beweis gestellt. „Sie haben hervorragende Leistungen gezeigt und können zu Recht stolz darauf sein. Umso mehr freut es mich, dass Sie nahezu ausnahmslos Ihre berufliche Laufbahn bei Bertelsmann fortsetzen werden“, sagte Bertelsmann-Personalvorstand Immanuel Hermreck bei der offiziellen Übergabe der Abschlusszeugnisse, zu der neben Partnern und Angehörigen der Studenten auch Vertreter der Partnerhochschulen gekommen waren. 21 Frauen und Männer haben damit ihr duales Studium zum „Bachelor of Arts – International Management“ beendet, weitere 16 Studierende schlossen mit dem akademischen Grad „Bachelor of Science – Wirtschaftsinformatik“ ab. „Eine qualifizierte Ausbildung wie diese sichert unsere wirtschaftliche Zukunft und genießt bei uns einen entsprechend hohen Stellenwert“, so Hermreck. Nicht umsonst habe Bertelsmann als erstes deutsches Unternehmen 2001 einen international anerkannten Bachelor-Studiengang eingeführt.

Heribert Sangs, Leiter Zentrale Bildung bei Bertelsmann, wies darauf hin, dass der jetzt verabschiedete „Bachelor of Arts“-Jahrgang der sechste seit dem Start vor 14 Jahren ist. Derzeit absolvieren im siebten Jahrgang 20 Frauen und Männer dieses duale Studium bei Bertelsmann, zum 1. August kommen 18 hinzu. Im 2008 eingerichteten Studiengang „Bachelor of Science“ sind aktuell 56 Studierende eingeschrieben, im Sommer nimmt die achte Gruppe mit 25 Frauen und Männern ihr duales Studium in diesem Bereich auf. Somit werden es im Laufe dieses Jahres rund 300 junge Menschen sein, die ein Bachelor-Studium bei Bertelsmann entweder schon durchlaufen haben oder sich noch im Studium befinden. „Das eine wirklich eine stolze Zahl“, befand Sangs und gratulierte den neuen Absolventen seinerseits herzlich zu ihrem Abschluss.

Für die Hochschule für Oekonomie und Management in Essen lobte deren Rektor Prof. Burghard Hermeier das Leistungsniveau der „Bachelor of Arts“-Studenten. „Wir haben inzwischen insgesamt rund 6.000 Absolventen erlebt, aber die Gütersloher sind immer etwas Besonderes“, sagte Hermeier und verwies auf die durchschnittliche Studium-Gesamtnote des aktuellen Bertelsmann-Jahrgangs von 1,75 – der Durchschnitt aller Studenten der Hochschule liege bei 2,2. „Das ist ebenso Benchmark wie der stets enge Austausch mit dem Unternehmen selbst, zum Beispiel über die Weiterentwicklung unserer Studieninhalte“, so der Rektor. Erfreut zeigte sich auch Prof. Stefan Nieland, Präsident der Fachhochschule der Wirtschaft in Paderborn, die als Kooperationspartner beim „Bachelor of Science“-Studiengang fungiert. „Sie alle haben Ihr Studium sehr erfolgreich abgeschlossen und mit der Kombination aus Theorie und Praxis ein wertvolles Fundament für die Zukunft gelegt“, sagte Nieland. Allen Absolventen stünden nun zahlreiche und vielfältige berufliche Möglichkeiten offen.

Das konnte Beate Bruelheide, CFO Arvato IT Solutions, nur bestätigen. Bei Arvato Systems, wo viele der „Bachelor of Science“-Studierenden nun einen Job übernehmen würden, gebe es zahlreiche spannende Projekte. „Unser IT-Bereich ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen, so Beate Bruelheide. „Dafür können wir Sie sehr gut gebrauchen, es ergeben sich so auch beste Karrierechancen für Sie.“

Höhepunkt des Abends war neben der Vergabe der Bachelor-Urkunden und Zeugnisse die Bekanntgabe der Masterstipendien. „Die Leistungsdichte war in beiden Studiengängen sehr hoch, entsprechend schwer gefallen ist die Auswahl“, erklärte Heribert Sangs. Am meisten überzeugen konnten mit ihrem Notendurchschnitt, aber auch mit ihrer beeindruckenden Persönlichkeit Lukas Pache („Bachelor of Arts“) und Linus Hoppe („Bachelor of Science“). Beide erhalten nun finanzielle Unterstützung für ein Masterstudium ihrer Wahl.