Behördlicher IT-Sicherheitstag im krz

FOTO-Behoerdlicher-IT-SicheMinden. Informationssicherheit erhält in der stark IT-geprägten Wirtschaft und Gesellschaft einen immer höheren Stellenwert. Dies belegt auch das große Interesse an der jüngsten Informationsveranstaltung, zu der das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) eingeladen hatte.

Viele Studien attestieren einen Nachholbedarf im Bereich der Informationssicherheit und beim Sicherheitsbewusstsein öffentlicher Verwaltungen. Um hier Unterstützung zu leisten, veranstaltete der ostwestfälische Serviceprovider einen behördlichen IT-Sicherheitstag für seine Verbandsmitglieder und weitere interessierte Kommunalverwaltungen. Die Veranstaltung diente dem Erfahrungsaustausch zwischen den Kommunalverwaltungen und den ausgewiesenen Lemgoer Experten im Bereich der Informationssicherheit.

Reinhold Harnisch, Geschäftsführer des krz begrüßte die interessierten Zuhörerinnen und Zuhörer und stellte Ihnen die Aufgaben und Leistungen des ersten BSI-zertifizierten kommunalen Serviceproviders vor. Im Anschluss informierte Markus Kohlstädt, IT-Sicherheitsbeauftragter des Rechenzentrums, anhand aktueller Zahlen über die derzeitige Sicherheitslage in Deutschland allgemein wie im kommunalen Bereich im Besonderen.

In den folgenden Vorträgen wurden die unterschiedlichen Aspekte der Themengebiete IT-Sicherheit und Datenschutz bis hin zum Notfallmanagement ausführlich dargestellt.

Als Gastredner referierte Michael Phan, Datenschutzbeauftragte der civitec (Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung) zum Thema Penetrationstest in der Kommunalverwaltung. Die technischen Möglichkeiten zur sicheren Datenverarbeitung aus dem Bereich Technik und Infrastruktur des Lemgoer IT-Dienstleisters präsentierte verständlich und nachvollziehbar Gabi Staas, Geschäftsbereichsleiterin für IT-Services.

Abschließend warb der Leiter der Abteilung Revision, Sicherheit und Datenschutz, Frank Lehnert, für die elementare Funktion des IT-Sicherheitsbeauftragten und legte ausführlich die Voraussetzungen und Aufgaben dar. Schmunzelnd fasste er zusammen: „Ein Leben ohne IT-SB ist zwar möglich, aber erheblich unsicherer.“

Zwischen den Vorträgen und im Rahmen der Abschlussdiskussion nutzten die Teilnehmer/-innen die Gelegenheit, für einen intensiven Austausch untereinander und mit den Vortragenden. Das große Interesse an der Informationssicherheit bestätigt sich zuletzt in den vielen positiven Rückmeldungen der Besucher/-innen zu einem gelungenen Informationstag. Eine Folgeveranstaltung ist bereits heute fest eingeplant.

Über das krz:

Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) in Lemgo wurde 1971 gegründet und ist seit 1972 Informatik-Dienstleister der Kreise Minden-Lübbecke, Herford und Lippe sowie von 34 Städten und Gemeinden aus diesen Kreisgebieten. Direkt oder indirekt werden über 9 Mio. Einwohner in NRW mit Services des krz betreut.

Als kommunaler Zweckverband besitzt das krz den Status einer Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Zu den traditionellen Aufgaben zählen unter anderem die Entwicklung, Einführung und Wartung klassischer Kommunalanwendungen. Um dem hohen Anspruch gerecht zu werden, hält das krz für seine Kunden ein reichhaltiges Angebot an Software-Applikationen (Verfahren), Netz- und PC-Hardware und Dienstleistungen (Beratung, Schulung, Installation, Wartung und Support) bereit. Das krz ist bekannt für einen ausgeprägten Datenschutz sowie eine höchstmögliche Datensicherheit und ist der erste kommunale IT-Dienstleister mit der BSI-Zertifizierung (ISO 27001).

Über 200 engagierte und qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, von der Verwaltungsfachkraft bis hin zum Technik-Experten, sind Garant für die Umsetzung der Unternehmensziele. Das krz unterstützt etwa 7.600 PC-Arbeitsplätze mit rund 10.500 Geräten in den Verwaltungen des Verbandsgebietes. Über die Mitglieder hinaus nehmen noch mehr als 600 weitere Kunden aus dem kommunalen Umfeld Dienstleistungen des krz in Anspruch. Der Servicedienst und die Hotline sorgen für eine Datenverfügbarkeit von nahezu 100%.

Unter dem Motto „krz – Kunden rundum zufrieden“ ist das krz für seine Geschäftskunden ein zuverlässiger Partner. Ebenso stehen dem krz aufgrund seiner Mitgliedschaften in der Bundes-Arbeitsgemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister – VITAKO und in der Arbeitsgemeinschaft Kommunaler IT-Dienstleister in Nordrhein-Westfalen – AKDN sowie der Leistungsgemeinschaft von Kommunen, Landkreisen und Datenzentralen – KDN starke Partner zur Seite, um Synergieeffekte optimal zu nutzen.
BU: Teilnehmer der Veranstaltung, (erste Reihe von links) Gert Klaus (Verwaltungsratsvorsitzender und Bürgermeister der Stadt Schieder-Schwalenberg), Reinhold Harnisch (Geschäftsführer krz), Frank Lehnert (Abteilungsleiter Revision, Sicherheit und Datenschutz), Swetlana Fischer (stv. IT-Sicherheitsbeauftragte) und Gabi Staas (Geschäftsbereichsleiterin IT-Services)

Foto: krz