Bauarbeiten auf der K 29 starten am Montag

Halle/Westf.. Am Montag, 3. Februar startet der Ausbau der K 29 (Hengeberg). Die Straße, die sich in einem äußerst schlechten baulichen Zustand befindet, wird im Rahmen des Kreisstraßenbauprogramms ausgebaut und erhält erstmals einen Geh- und Fahrradweg. Die Bauarbeiten unter Vollsperrung werden zirka ein Jahr dauern. Umleitungen sind ausgeschildert, für die Schulbuslinie eine Alternativroute festgelegt.

Theenhauser Str. Baustelle, Foto: Stadt Gütersloh

Theenhauser Str. Baustelle, Foto: Stadt Gütersloh

Die Schulkinder, die mit der Linie 86 fahren, erhalten während der Bauphase Alternativhaltestellen, die BVO informiert direkt. Die wenigen Anlieger vor Ort wurden bereits über die Baustelle informiert. Die Straße Hengeberg befindet sich nicht nur baulich in einem schlechten Zustand, sie ist mit 5,20 Meter auch nicht breit genug für gefahrenlosen Begegnungsverkehr. Darüberhinaus weist sie unübersichtliche Kuppen und Kurven auf, die bei dem Ausbau ebenfalls beseitigt, abgeflacht beziehungsweise entschärft werden sollen.

Der Ausbau startet ab dem Kreisverkehrsplatz an der K 49 (Grüner Weg) und bewegt sich Richtung der Einmündung der K 30 (Teichstraße) auf einer Länge von zirka 1,3 Kilometern. Der neue, auf der östlichen Seite entstehende Geh- und Radweg wird 2,50 Meter breit und durch einen 1,75 Meter breiten  Grünstreifen von der Fahrbahn getrennt. Die K 29 wird nach dem Ausbau 6 Meter breit sein. Dies entspricht der Mindestbreite gemäß der derzeit gültigen ‚Richtlinie für die Anlage von Landstraßen‘ (RAL 12) für diesen Straßentyp.

Die notwendige Trassenverbreiterung wird überwiegend auf landwirtschaftlichen Nutzflächen auf der Ostseite der Straße realisiert.