Ausstellung zum 40. Geburtstag des Gesamtkreises Lippe

Ausstellung 40 Jahre ein Kreis Lippe

Verwaltung damals: Eine alte Olympia-Schreibmaschine und ein Wählscheibentelefon sind nur zwei Erinnerungen der vergangenen 40 Jahre.

Kreis Lippe. „Das Büro ist kein Wohnzimmer“, informierte der Leitfaden des Kreises Lippe streng seine Mitarbeiter und belehrte, dass Topflanzen „möglichst auf einen Untersetzer aus Bast, Kork, Stoff o.ä.“ zu setzen seien. Dies ist nur eins der – teilweise kuriosen, aber immer informativen – Fundstücke, die bis zum 18. April in der Ausstellung „40 Jahre ein Kreis Lippe“ im Detmolder Kreishaus gezeigt werden. Die Ausstellung ist Teil der Feierlichkeiten rund um den Zusammenschluss der Kreise Detmold und Lemgo zum Kreis Lippe vor genau 40 Jahren. Anlässlich des Jubiläums lädt der Kreis alle Lipper zu einer Zeitreise durch die Verwaltung ein. Darüber hinaus gibt die Ausstellung einen Einblick in die politischen Entscheidungen rund um das Jahr 1973 und zeigt außerdem die Strukturen und Entwicklungen der Kreispolizeibehörde Lippe auf. Wie sahen Büros vor 40 Jahren aus? Wie haben die Mitarbeiter Anschreiben verfasst, lange bevor Computer alltäglich wurden? Was waren Einstellungskriterien für den Öffentlichen Dienst und das richtige Verhalten gegenüber Vorgesetzten? Antworten auf diese und viele anderen Fragen verrät die Ausstellung. Dabei darf der Besucher über manche historische bürokratische Eigenheit schmunzeln. So mussten Mitarbeiter, die ein Dienstfahrzeug benutzen wollten, erst ihre Fahrkünste gegenüber dem Chef im Innenhof des Kreishauses beweisen – und das galt nicht nur für die weiblichen Mitarbeiter! Überhaupt schien die Benutzung von Fahrzeugen die Verwaltung sehr beschäftigt zu haben. So wurde jeder angewiesen: „Um Schäden an Stützmauern oder der Bepflanzung durch Auspuffgase zu vermeiden, parken Sie Ihr Fahrzeug bitte grundsätzlich vorwärts ein.“

Noch mehr Erinnerungen aus dieser Zeit können Interessierte zu den Öffnungszeiten des Kreishauses, montags bis donnerstags von 7.30 bis 18 Uhr und freitags von 7.30 bis 15 Uhr, aufleben lassen.