Ausstellung im LWL-Freilichtmuseum Detmold

Der „Westfälische Totleger“ und andere Geflügelrassen sind am kommenden Wochenende bei einer Ausstellung im LWL-Freilichtmuseum Detmold zu sehen. Bild: LWL/Jähne

Der „Westfälische Totleger“ und andere Geflügelrassen sind am kommenden Wochenende bei einer Ausstellung im LWL-Freilichtmuseum Detmold zu sehen. Bild: LWL/Jähne

Detmold (lwl).  Nicht nur ihre Namen sind interessant, vor allem die vom Aussterben bedrohten Tierrassen selbst wie beispielsweise „Westfälischer Totleger“ oder „Westfälischer Krüper“ sind echte Raritäten. Am kommenden Wochenende können Interessierte diese und viele weitere Geflügelrassen im LWL-Freilichtmuseum Detmold sehen. In Zusammenarbeit mit dem Rassegeflügelzuchtverein Blomberg und Umgebung  werden an verschiedenen Orten im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) am Samstag und Sonntag, 25. und 26. Mai, „Westfälische Geflügelrassen im Wandel der Zeit“ präsentiert.

Insgesamt elf Aussteller aus der Umgebung zeigen ihre Tiere und geben Hintergrundinformationen rund um die zum Teil vom Aussterben bedrohten Rassen. Dazu gehören beispielsweise historische Urkunden von 1920. Infotafeln erläutern die Besonderheiten einzelner Rassen. Und auch neuere Rassen wie die „Münsterländer Feldtaube“ oder „Bielefelder Kennhühner“ präsentieren sich. Die Ausstellung ist am Samstag und Sonntag ganztägig im Haus Moven, der Scheune Kroll, dem Lauschhaus und dem Haus Düsterdieck zu sehen. Besucher zahlen nur den normalen Museumseintritt, für die Ausstellung selber wird kein zusätzliches Eintrittsgeld erhoben. Weitere Informationen gibt es im Infobüro unter Tel. 05231/706-104.