Aus vielen kleinen Teilen Fahrwerke zusammenbauen

HeggemannBüren. Wenn Svenja morgens an ihren Arbeitsplatz kommt, legt sie zunächst viele kleine metallische Einzelteile nach Plan bereit und schweißt daraus manchmal ganze Fahrwerke für Flug-zeuge oder andere Strukturen und Bauteile für die Luft- und Raumfahrtindustrie zusammen. Oftmals geht es nur im Teamwork Hand-in-Hand mit einem Schlosserkollegen. „Mir macht es großen Spaß, zu sehen, wie aus meiner eigenen Arbeit aus vielen Einzelteilen ein ganzes Bauteil entsteht. Am Ende des Tages ist es nicht nur irgendein Bauteil, sondern, ich weiß genau, dass dieses Teil später an einem bestimmten Flugzeug montiert wird und in die Luft geht“ berichtet Svenja begeistert, da sie in die gesamten Entstehungsprozesse eingebunden wird.

Während ihrer Ausbildung bis vor zwei Jahren wurde sie in alle Schritte von der Planung der Ingenieursleistungen und Produktentwicklung bis hin zur Konstruktion und Produktion, Qualitätsprüfung und Versand eingeweiht. Drei Jahre lang war Svenja bei der HEGGEMANN AG in der Ausbildung zur Konstruktionsmechanikerin mit der Fachrichtung Schweißen und hat die Prüfung erfolgreich bestanden. Das ist nun zwei Jahre her und sie freut sich, dass sie gleich übernommen wurde und nun an den anspruchsvollen Projekten weiterarbeiten darf.

„Insbesondere beim Luftfahrtschweißen ist die Präzision mit Geduld und einer ruhigen Hand gefragt. Hier dürfen keine Fehler passieren, da es gerade in Flug- und Fahrzeugen oft auch um die Sicherheit von Menschen geht, wenn mehrere kleinste Fehler zusammenkommen und möglicherweise Risse oder Brüche an den Teilen entstehen“ weiß Svenja zu berichten. Auch das schätzt die 21-Jährige sehr, dass sie bei aller Arbeit am Metall auch eine gewisse Verantwortung für Menschen übernimmt.

Ihr Interesse für den männerspezifischen Beruf und das Unternehmen wurde geweckt, nachdem sie damals in ihrer Realschule in Büren bei einer Unternehmenspräsentation der HEGGEMANN AG dabei war. Über ihr Arbeitsumfeld in der Männerdomäne sagt sie: „Es macht Spaß, als Frau mit vielen männlichen Kollegen zusammen zu arbeiten. Sie sind immer sehr hilfsbereit und man unterstützt sich gerne gegenseitig. Das erleichtert vieles und die Arbeit macht dann noch mehr Spaß.“ Svenja möchte allen jungen Frauen – und natürlich auch Männern – Mut machen, untypische Berufe an Schnuppertagen in den Unternehmen und auf Messen kennenzulernen, näher anzuschauen und Fragen zu stellen.

Über die HEGGEMANN AG:
Das 1962 in Paderborn gegründete Familienunternehmen als Teileproduzent für die Luftfahrt begann Anfang der 90er Jahre die konsequente Ausrichtung als Zulieferer, mit den Schwerpunkten der Entwicklung und Fertigung metallischer Leichtbaustrukturen, für die Aerospace- und Automotivindustrie. Die HEGGEMANN AG beschäftigt heute über 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und 17 Auszubildende auf ca. 11.000 qm am Stammsitz Airport Paderborn-Lippstadt und erwirtschaftet derzeit einen Jahresumsatz von ca. 28 Mio EUR.

Die HEGGEMANN AG realisiert für seine Kunden die komplette Wertschöpfungskette – von Konzeption und Entwicklung, über Simulation und Engineering, bis hin zum Prototypenbau, Test und Produktion modernster Mobilitätstechnologien. Ein Auszug aus dem Kreis der Kunden und Partner sind Unternehmen wie Airbus, Audi, BMW, Bugatti, Daimler, Lufthansa, MTU Aero Engines, Pilatus, Porsche, Rolls Royce, Volkswagen, Zeppelin.

Auch in Wissenschaft und Forschung engagiert sich die HEGGEMANN AG in einer Vielzahl von Projekten und Kooperationen. Der direkte Kontakt zu den relevanten Bildungsclustern und zu den einzelnen Forschungsabteilungen wie z. B. Fraunhofer Institute steht dabei im Mittelpunkt. Technische Innovationen zu erkennen und diese zum Kundennutzen einzusetzen ist das Ziel. Das Bürener Unternehmen unterstützt seit 2011 eine Stiftungsprofessur in der Fakultät für Maschinenbau der Universität Paderborn am Laboratorium für Werkstoff- und Fügetechnik (LWF). Seit 2013 ist Vorstandvorsitzender Robert Heggemann außerdem Hochschulratsmitglied der neu gegründeten Hochschule Hamm-Lippstadt.

BU-1: (Foto: der Veranstalter) Svenja Boegder in einem männertypischen Beruf.