Aufbau eines Sprachfördernetzwerkes in OWL

hdjjkslPaderborn. Die Bezirksregierung Detmold und das Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Paderborn kooperieren nun bei der Sprachförderung in der beruflichen Bildung an Berufskollegs der Region. Ziel ist es, ein Sprachfördernetzwerk mit den Berufskollegs in Ostwestfalen-Lippe aufzubauen.

 

Insbesondere Lehrkräfte an Berufskollegs haben es mit einer äußerst heterogenen Schülerschaft zu tun. Daraus resultierende sprachliche Konsequenzen werden erst seit kurzem in der Lehrerausbildung berücksichtigt. Das Netzwerk soll dabei unterstützen, angehenden Lehrern das notwendige Rüstzeug zur sprachlichen Diagnose und Förderung von Berufsschülern bereits im Studium zu vermitteln. Lehrkräfte im Schuldienst sollen durch das Netzwerk hilfreiche Anregungen erhalten sowie die Möglichkeit, ihre Erfahrungen aus der Praxis weiterzugeben.

Ansprechpartner sind Helmut Zumbrock, Leitender Regierungsschuldirektor (LRSD) im Dezernat 45 für die Berufskollegs im Regierungsbezirk Detmold und auf universitärer Seite Juniorprofessorin Dr. Alexandra Eberhardt vom Fachbereich Germanistik (Deutsch als Zweitsprache).

Begonnen wurde die Arbeit bereits 2012 im Rahmen des Projekts „InnoTrans Uni-BK – Innovationstransfer Universität-Berufskollegs“ – eine Kooperation zwischen der Universität Paderborn und Berufskollegs der Region. Das Projekt ermöglicht Lehramtsstudierenden, mit ihren wissenschaftlichen Abschlussarbeiten an aktuelle Probleme der Berufskollegs anzuknüpfen. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse können von den Lehrkräften in die Unterrichtspraxis einbezogen werden.

Zum Thema Sprachförderung wurden bereits im Wintersemester 2012/13 und im Sommersemester 2013 von Studierenden Abschlussarbeiten fertiggestellt. Darüber hinaus fanden Unterrichtsbesuche mit dem Ziel statt, beteiligten Lehrkräften aus unterschiedlichen Bildungsgängen eine Rückmeldung zu sprachlichen Aspekten bei der Vermittlung von Lehrinhalten zu geben.

Durchgeführt wurde bereits eine Bestandsaufnahme der bestehenden Strukturen zu Sprachfördermaßnahmen sowie der häufigsten sprachlichen Schwierigkeiten im Fachunterricht der Berufskollegs. Mit diesen Ergebnissen sollen Strukturen für eine nachhaltige Sprachförderung in der beruflichen Bildung geschaffen werden. Die Kooperation zwischen der Universität Paderborn und den Berufskollegs der Region hat zum Ziel, ein solches Sprachfördernetzwerk auf- und auszubauen.

BU: Jun.-Prof. Dr. Alexandra Eberhardt ist Ansprechpartnerin bei der Universität Paderborn für das neue Sprachfördernetzwerk. (Foto: privat)