Auf eigener Anlage mit 4:2 Düsseldorf besiegt – Blau-Weiss Halle bleibt unbesiegt

rs2a5wruHalleWestfalen. 11. August 2013. Um 17.17 Uhr war die 1. Tennis Point Bundesliga der Herren entschieden. Zu diesem Zeitpunkt verwandelte vor 2.100 Zuschauern auf der Kurpark-Anlage in Aachen das deutsche-tschechische Duo Andreas Beck/Frantisek den Matchball zum 6:4, 6:4-Sieg für den gastgebenden Titelverteidiger Kurhaus Lambertz gegen das Düsseldorfer Paar Pere Riba-Madrid/Martin Emmrich und damit stand der 4:2 (3:1)-Gesamtsieg sowie der Gewinn der erneuten Deutsche Mannschaftsmeisterschaft fest. 

Zwanzig Minuten später war dann auch beim TC Blau-Weiss Halle alles gelaufen, denn zu Beginn des Spieltages hatten die Ostwestfalen als Tabellenzweiter noch theoretische Chancen auf den nationalen Titelgewinn. Allerdings hätten die Aachener im Duell gegen den Rochusclub nur Unentschieden spielen dürfen und das GERRY WEBER-Team gegen den Gast Grün-Weiss Mannheim hätte gewinnen müssen. Doch irgendwie glaubte niemand mehr so Recht an diese Möglichkeit, obwohl die gastgebenden Blau-Weissen vor 2.300 Zuschauer nochmals eine gute Formation um Robin Haase aufgeboten hatten. Allerdings waren die Gäste aus der Kurpfalz nicht gekommen um >Geschenke< zu verteilen, obwohl sie nicht ihre beste Formation haben aufbieten können.

So gab es am Ende ein 3:3-Unentscheiden für den TC Blau-Weiss Halle und sie sind ebenso wie der erfolgreiche Titelverteidiger aus Aachen in dieser 42. Bundesliga-Saison ungeschlagen geblieben. Als Trost bleibt der zweite Tabellenplatz und die erneute Deutsche Vizemeisterschaft. Während sich Kurhaus Lambertz Aachen nach 2008, 2009, 2011 und 2012 nun zum fünften Mal den Titel holen konnte, müssen sich die Ostwestfalen zum fünften Mal in Folge mit dem zweiten Bundesligaplatz trösten.

Von den sportlichen Resultaten her gesehen gab es auf Seiten des TC Blau-Weiss Halle in den Einzel zwei nicht einkalkulierte Niederlagen, So verlor der Niederländer Robin Haase (ATP 61) überraschend mit 6:7(4), 6:3, 6:10 gegen den 34-jährigen Mannheimer Björn Phau (ATP 187) und Ruben Ramierz Hildalgo unterlag mit 6:7(1), 2:6 dem Österreicher Gerald Melzer. Die Einzelpunkte für die Gastgeber holten letztlich Daniel Munoz-De la Nava, der sich im Duell zweier Linkshänder mit 6:7(5), 7:5, 10:2 gegen Denis Gremelmayr durchsetzen konnte, und an Nummer vier Potito Starace. Der Italiener besiegte mühelos mit 6:1, 6:4 das mit einem polnischen Pass ausgestatteten Argentinier Juan Pablo Brzezicki.

Der eigentlich auf Seiten der Ostwestfalen fürs Einzel vorgesehene Jan-Lennard Struff (ATP 103), hatte aber seine Rückreise vom Challenger-Turnier in San Marino zeitlich nicht auf die Reihe bekommen, war dann aber pünktlich zum Doppel eingetroffen. Dies war auch erforderlich, denn sowohl Potito Starace als auch Ruben Ramirez Hildalgo hatten Beschwerden und waren nicht Einsatzfähig. So trat der 23-jährige Struff mit dem deutschen Davis Cup-Spieler Christopher Kas gegen das Duo Melzer/Brzezicki an. Mit zunehmender Spieldauer fanden sie auch immer besser zueinander, gleichwohl kassierten sie eine 1:6, 6:3, 8:10-Niederlage, was dann auf dem Meldebogen das 3:3 besiegelte. Zuvor hatte das Haller-Gespann Haase/Munoz-De la Nava die Mannheimer Phau/Gremelmayr mit 3:6, 7:5, 10:5 besiegen können.

 

Bildzeile: Der aus Madrid stammende Tennisprofi Daniel Munoz-De la Nava ist Mister Bundesliga des TC Blau-Weiss Halle. Der 31-jährige Spanier absolvierte in seiner ersten Saison für die Ostwestfalen zehn  Einsätze und kam auf die makellose Bilanz von zehn Siegen. © Blau-Weiss Halle

 

9. Spieltag • Sonntag • 1. August 2013

Blau-Weiss Halle                                          – Grün-Weiss Mannheim                 3:3 (2:2)

Haase, Robin (NED/ATP 61)                        – Phau, Björn (GER/ATP 187)       6:7(4), 6:3, 6:10

Ramirez Hidalgo, Ruben (ESP/122)              – Melzer, Gerald (AUT/238)            6:7(1), 2:6

Munoz-De la Nava (ESP/160)                     – Gremelmayr, Denis (GER/1252)     6:7(5), 7:5, 10:2

Starace, Potito (ITA/246)                            – Brzezicki, Juan Pablo (POL/—)      6:1, 6:4

Haase/Munoz-De la Nava                            – Phau/Gremelmayr                            3:6, 7:5, 10:5

Struff, Jan-Lennard/Kas, Christopher           – Melzer/Brzezicki                              1:6, 6:3, 8:10

Zuschauer: 2.300

—————————————————————————————————————–

 

Übrige Resultate:

Wacker Burghausen                                      – Blau-Weiß Krefeld                         2:4 (1:3)

Zuschauer: 600

Kurhaus Lambertz Aachen                        – Rochusclub Düsseldorf                   4:2 (3:1)

Zuschauer:2.100

Bremerhavener TV                                        – Blau-Weiss Neuss                           1:5 (1:3)

Zuschauer: 985

Erfurter TC Rot-Weiss                               – TC Bruckmühl-Feldkirchen             5:1 (3:1)

Zuschauer: 150

Gesamtbesucher: 6.135 Zuschauer

 

Tabelle

                                                                                   Spieltage        Sätze               Matches         Punkte

1.         Kurhaus Lambertz Aachen (DM)              9                      93:37              42:12              17:1

2.         Blau-Weiss Halle                                           9                      83:45               37:17               16:2

3.         Erfurter TC Rot-Weiss                                  9                      85:35               40:14               14:4

4.         Grün-Weiss Mannheim                                  9                      59:69               26:28               8:10

5.         Blau-Weiß Neuss                                           9                      53:71               23:31               8:10

6.         Rochusclub Düsseldorf                                 9                      61:64               24:30               7:11

7.         Wacker Burghausen                                      9                      55:67               22:32               6:12

8.         Blau-Weiß Krefeld                                        9                      49:73               22:32               6:12

9.         Bremerhavener TV (A)                               9                      49:73              22:32              6:12

10.       TC Bruckmühl-Feldkirchen (A)                9                      35:88              14:40              2:16