Auf den Spuren des Moritz von Büren

Buerener-MittelmuehleBüren. Die prächtigste Barockkirche in ganz NRW, die Jesuitenkirche „Maria Immaculata“, sowie die Bürener Mittelmühle können am  Sonntag, 16. März, kostenlos besichtigt werden.

In 1640 verfügte Moritz von Büren als letzter männlicher Spross der Edelherren von Büren in seinem Testament den Bau eines Kollegs mit einer Kirche durch den Jesuitenorden. Heute ist das Kolleg das zuhause des Mauritius-Gymnasiums und die Jesuitenkirche „Maria Immaculata“ gilt als eines der prächtigsten barocken Bauwerke Westfalens. Der bekannte Barockarchitekt Franz Heinrich Roth war federführend an der Bauphase dieser beiden Bauwerke von 1754 bis 1773 beteiligt. Der Baustil der Jesuitenkirche ist jedoch nur in der Fassade Barock, in der Innenausstattung zeigen sich reine Rokoko-Stilelemente.

Im Rahmen einer öffentlichen Führung wird ein Gästeführer der Touristik-Gemeinschaft Bürener Land ab 16 Uhr über die Besonderheiten des Sakralbaues, der handgemalten Kunstwerke und über die Geschichte des Kollegs informieren. Treffpunkt ist vor der Jesuitenkirche.

Bis weit ins 20. Jahrhundert war Büren als „Stadt der Mühlen“ bekannt. Bis heute prägen die Niedermühle und die Mittelmühle das Bürener Ortsbild. In der Mittelmühle, eine ehemalige Steinmühle, wird im Anschluss an die Kirchenführung eine Besichtigung angeboten. Das historische Gebäude beherbergt ein wertvolles technisches Denkmal. Die alte Mühleneinrichtung ist noch vollständig erhalten. Turbine und Mahlwerk sind wieder gängig gemacht worden, um einen Mahlvorgang für die Besucher demonstrieren zu können. Unter der Leitung des Heimatvereines Büren werden in einer 75-minütigen Führung die einzigartige Geschichte der Mühle sowie die praktischen Vorgänge der alten Steinmühle ab 17.00 Uhr dargestellt.

Für die Führungen sind keine Voranmeldungen erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos. Gruppenführungen sind auf Anfrage möglich. Im Anschluss laden Sie die Bürener Gastronomiebetriebe ein, bei westfälischen Köstlichkeiten einen ereignisreichen Tag im Bürener Land ausklingen zu lassen.

Jeden 3. Sonntag im Monat finden in der Bürener Innenstadt traditionell öffentliche Führungen statt.

Infos gibt es bei der Stadt Büren, Peter Finke, Tel. 02951 / 970-124 oder im Internet unter www.tourismus-in-bueren.de, info@bueren.de.

Foto: Stadt Büren