Am 26. November beginnt der Bielefelder Weihnachtsmarkt

Geradlinig und modern: Unter einem funkelnden Lichterhimmel präsentiert sich das rote Hüttendorf auf dem Jahnplatz. (Foto: Susanne Freitag)

Bielefeld. Sobald der erste Advent naht, verwandelt sich die Bielefelder Innenstadt in einen magischen Ort. Mit rund 120 liebevoll geschmückten Häuschen mit Kunsthandwerk und winterlichen Leckereien lockt der Bielefelder Weihnachtsmarkt, organisiert von der Bielefeld Marketing GmbH, jedes Jahr tausende Besucher in die ostwestfälische Großstadt. Vom 26. November bis zum 30. Dezember sorgen weihnachtliche Melodien, funkelnde Lichter und der Duft nach Glühwein und Zimtsternen in der Alt- und Neustadt für festliche Stimmung.

Mit rot leuchtenden Hütten in geradlinigem Design und einem funkelnden Lichterhimmel präsentiert sich der Jahnplatz modern und urban. Auf dem Alten Markt sorgen Stände in traditioneller Fachwerkoptik und ein klassisch rot-golden geschmückter Baum vor der bezaubernden Kulisse restaurierter Patrizierhäuser für märchenhafte Atmosphäre. Im rustikalen Holzhütten-Dorf auf dem Altstädter Kirchplatz geht es urig-gemütlich zu. Dort, direkt neben dem Leineweber-Denkmal, wartet auf die jüngsten Besucher ein besonderes Vergnügen. Das nostalgische Riesenrad und der Kinder-Wellenflieger stehen vor allem bei Familien hoch im Kurs. Einen besonderen kulinarischen Leckerbissen gibt es in diesem Jahr an der Stresemannstraße: Dort wird am Eröffnungstag sowie jeden Samstag und Sonntag ein ganzer Ochse am Spieß gegrillt.

Am zweiten Adventswochenende, 8. und 9. Dezember, stellen beim „Karitativen Weihnachtsmarkt“ auf dem Jodokus-Kirchplatz traditionell Initiativen, Verbände und Vereine aus Bielefeld sich und ihre Arbeit vor. Hier erhalten Besucher nicht nur informative Einblicke in die Projekte der beteiligten Einrichtungen, sondern finden auch eine vielfältige Auswahl individueller Geschenkideen, von selbst gebackenen Plätzchen über handgestrickte Socken bis zu selbst gebastelter Weihnachtsdekoration.

Ein weiteres Highlight im Programm, das ebenfalls nicht mehr wegzudenken ist, ist der Weihnachtsmarkt von Radio Bielefeld auf dem Süsterplatz vom 13. bis zum 15. Dezember. Mit festlich dekorierten Häuschen, Bühne und Live-Musik entsteht dort ein weiteres Weihnachtsdorf abseits der Haupteinkaufsstraßen. Familien sollten sich den 14. Dezember schon einmal rot im Kalender anstreichen: Dann spielen Randale um 16 Uhr ihr traditionelles Adventskonzert auf der Radio-Bielefeld-Bühne.

Wer kurz vor dem Fest noch nicht alle Geschenke zusammen hat, für den bietet sich am dritten Advent, 16. Dezember, eine zusätzliche Gelegenheit, in aller Ruhe nach den Gaben für die Liebsten zu stöbern. Dann öffnen die Geschäfte in der Bielefelder Innenstadt von 13 bis 18 Uhr ihre Türen zum Advents-Shopping.

Urig und gemütlich: Im rustikalen Holzhüttendorf auf dem Altstädter Kirchplatz lässt sich so manche Stunde verbringen. (Foto: Susanne Freitag)

Gleich zu Beginn des Weihnachtsmarktes erwartet die Besucher ein ganz besonderer Höhepunkt: die neue feierliche Eröffnung am 26. November um 17.30 Uhr auf dem Alten Markt. Bei einer gemeinsamen musikalischen Open-Air-Inszenierung verwandeln das Theater Bielefeld und die Musik- und Kunstschule Bielefeld die historischen Fassaden des Bankhauses Lampe und des Theaters am Alten Markt (TAM) in eine ungewöhnliche Spielfläche. Oberbürgermeister Pit Clausen begrüßt die Zuschauer gemeinsam mit dem Weihnachtsmann vom Balkon des TAM.

 An den Adventswochenenden spielen Posaunenchöre, Blechbläser-Ensembles und Orchester an verschiedenen Orten in der Innenstadt weihnachtliche Melodien. Beim 5. Musikalischen Adventskalender können die Besucher vom 1. bis zum 23. Dezember täglich ein vorweihnachtliches Konzert in der Altstädter Nicolaikirche oder an einem besonderen Ort in der Bielefelder Altstadt erleben. Das Theater Bielefeld schickt seinen Adventskalender ebenfalls bereits in die dritte Saison: Auf dem Balkon des TAM inszenieren Musiker, Tänzer und Schauspieler täglich vom 1. bis zum 23. Dezember kurze künstlerische Adventsüberraschungen.

Auf ein ganz besonderes Eislaufvergnügen dürfen sich die Besucher ab 6. Dezember freuen. Zum zweiten Mal nach 2010 verwandelt sich die Ausstellungs- und Veranstaltungshalle der Stadthalle Bielefeld in den Ice Dome, eine Indoor-Eisbahn mit 1.000 Quadratmetern Eisfläche. Umrahmt wird diese von einem festlich geschmückten Hüttendorf mit Kunsthandwerk und weihnachtlichen Leckereien. Vom 2. bis 5. Januar 2013 wird im Ice Dome außerdem der erste Bielefelder Ice Stock Cup ausgetragen. Alle Informationen zum Ice Dome gibt es unter www.icedome-bielefeld.de.

 Der Bielefelder Weihnachtsmarkt hat vom 26. November bis 23. Dezember und noch einmal vom 27. bis 30. Dezember täglich von 11 bis 21 Uhr, freitags und samstags bis 22 Uhr, geöffnet. Das ausführliche Programm ist kostenlos in der Tourist-Information im Neuen Rathaus, Niederwall 23, 33602 Bielefeld, Tel. (05 21) 51 69 99 erhältlich. Darüber hinaus kann es auch im Internet unter www.bielefeld.de/weihnachtsmarkt abgerufen werden.