Alle Kreise des Regierungsbezirks Detmold spenden gemeinsam rund 255.000 Sandsäcke

Lemgo. Beladen mit mehr als 255.000 Sandsäcken haben sich am Mittwoch Nachmittag zwei Fahrzeuge des Feuerwehrausbildungszentrums Lemgo (FAZ) auf den Weg nach Schönbeck im Salzlandkreis (Sachsen-Anhalt) gemacht. Gegen 22 Uhr erreichte der Transport das Hochwassergebiet an der Elbe. „Wir sind froh, dass wir durch die uns zur Verfügung stehenden Fahrzeuge und Gerätschaften einen Teil zur schnellen Hilfe für die betroffenen Hochwasserregionen beisteuern konnten“, sagte Landrat Friedel Heuwinkel. Die Detmolder Bezirksregierung hatte sich am späten Dienstagabend mit einem Unterstützungsgesuch in Form von Sandsackspenden an alle Leitstellen im Regierungsbezirk gewendet. Für die Organisation des Transportes wurde schließlich das FAZ Lippe ausgewählt, wo den gesamten Mittwoch über Sandsäcke aus den einzelnen Kreisen angeliefert wurden. Allein der Kreis Lippe hat rund 70.000 Sandsäcke zur Verfügung gestellt. Die benötigten Mulden wurden von der Lemgoer Firma Schlotthauer zur Verfügung gestellt. Die Verladung erfolgte durch Mitarbeiter des FAZ sowie freiwilligen Kräften des Kreisverbindungskommandos (KVK) Lippe, die zufällig vor Ort waren.

Foto: Kreis Lippe

Sandsäcke für die Flutgebiete