Aktionsplan Minden – Projekt-Fördermittel

Minden. Die Geldmittel für Projekte des Lokalen Aktionsplanes Minden (LAP) sind für 2013 noch nicht ganz ausgeschöpft. Darauf weisen die Mitglieder des Koordinatoren-Teams Sabrina Bornemann, Karsten Martin-Borrego (Stadt Minden) und Karl-Heinz Ochs (Minden – Für Demokratie und Vielfalt e. V.), hin.

Das Programm zielt darauf ab, ziviles Engagement, demokratisches Verhalten und den Einsatz für Vielfalt und Toleranz zu fördern. Angesprochen werden sollen besonders Kinder und Jugendliche, aber auch Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen, lokal einflussreiche staatliche und zivilgesellschaftliche Akteure sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren. „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ konzentriert sich bei den Lokalen Aktionsplänen (LAP) auf den Umsetzungsschwerpunkt „Förderung Lokaler Aktionspläne in kommunaler Verantwortung zur Stärkung der Demokratieentwicklung vor Ort“ mit den Programmbausteinen „Entwicklung, Implementierung und Umsetzung Lokaler Aktionspläne“ und der „Sicherung der Nachhaltigkeit der integrierten lokalen Strategien der bestehenden Lokalen Aktionspläne“.

Vielfalt und Toleranz bilden die Grundpfeiler einer demokratischen Gesellschaft. Diese Werte sind in Gefahr, wenn Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus an Raum gewinnen. Besonders Jugendliche müssen daher schon frühzeitig für ein demokratisches Miteinander begeistert werden. Es gilt, sie gegen die Einflüsse rechtsextremistischer Organisationen und deren menschenverachtende Ideologien zu stärken. Bei dieser zentralen Aufgabe sind alle demokratischen Kräfte gefragt.

Im Bundesprogramm „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ bündeln daher Bund, Länder und Kommunen ihr Engagement für ein demokratisches Zusammenleben und entwickeln gemeinsame Handlungsstrategien. Eng vernetzt arbeiten Entscheidungsträger auf politischer Ebene mit Verwaltungen und Ämtern genauso wie mit zivilgesellschaftlichen Einrichtungen und Initiativen zusammen. Im Rahmen des Bundesprogramms werden dadurch langfristige Netzwerke auf kommunaler Ebene und auf Landesebene gestärkt sowie modellhafte Projekte erprobt und weiterentwickelt. Die Stärkung der demokratischen Bürgergesellschaft, Demokratie- und Toleranzerziehung, soziale Integration, interkulturelles und interreligiöses Lernen/antirassistische Bildungsarbeit, kulturelle und geschichtliche Identität sowie die Bekämpfung rechtsextremistischer Bestrebungen bei jungen Menschen sind dabei die Schwerpunkte der weiteren Programmumsetzung.

Geförderte Projekte müssen bis zum Jahresende durchgeführt werden. Deshalb wird empfohlen, entsprechende Anträge bis spätestens zum 29. Mai 2013 einzureichen. So kann über diese in der nächsten Sitzung des Mindener Begleitausschusses am 26. Juni 2013 entschieden werden. Danach eintreffende Anträge werden in der vierten Sitzung am 16. Oktober 2013 behandelt.

Mindener Initiativen haben also noch Chancen, mit guten Ideen, die sich nachhaltig auswirken, auch in 2013 noch unterstützt zu werden.

Unterlagen dafür können auf der LAP-Website heruntergeladen werden.
http://lap-minden.de/tipps-termine/termine/