Afghanistan – von innen

Schweicheln. Am 27.09.2012 um 17.00 Uhr zeigt sich Afghanistan im Festsaal der Ev. Jugendhilfe Schweicheln e.V. in Hiddenhausen von einer anderen Seite: Nicht Bürgerkrieg, Taliban und Opiumanbau stehen im Vordergrund, sondern faszinierende Musik, traditionelle Köstlichkeiten und wunderschöne Aufnahmen von Land und Leuten.

Belal Ebadi, ein junger Musiker aus Lippe, präsentiert mit Keyboard und Gesang sowohl traditionelle als auch moderne afghanische Musik. Dazu bieten junge Flüchtlinge, die zur Zeit in Ostwestfalen-Lippe leben, selbst zubereitete Speisen und beantworten gerne Fragen oder erzählen kurze Geschichten über ihr Land. Diese kommen nämlich beim Anblick der faszinierenden Fotos auf, die Monika Koch und Heiner Tettenborn auf ihren vielen Reisen in Afghanistan machen konnten. Ursprünglich wollten sie nur in Jalalabad an Schulen unterrichten. Doch bald schlossen sie Freundschaften zu Afghanen und konnten im Schutz derer Familien weite Teile des Landes erkunden. So zeigen sie uns mit ihren Aufnahmen unzugängliche Bergregionen, strahlende blaue Seen, abgelegene paschtunische Dörfer und die märchenhafte „Blaue Moschee“ in Mazar-e-Sharif. Aber auch Menschen sind zu sehen, in landesüblicher Kleidung, bei der Arbeit, beim Feiern eines Festes oder im Gespräch. Diese Fotos bringen den Betrachtern eine Seite von Afghanistan nahe, die in den Medien oft zu kurz kommt.

Fast zeitgleich – nämlich am 27.09.2012, 17:30 Uhr – lädt die Flüchtlingsbegleitgruppe Herford in anderen Räumlichkeiten der Evangelischen Jugendhilfe Schweicheln zu einem Vortrag und zur Diskussion ein.

Herr Dr. Winfried Eisenberg wird ausführlich der Frage nachgehen, ob Röntgenaufnahmen zur Altersbestimmung zulässig sind. Denn derzeit werden bei der Mehrheit der in Ostwestfalen-Lippe ankommenden jungen Flüchtlinge, die ein minderjähriges Alter angeben, solche Aufnahmen durchgeführt. Anschließend steht das vorherrschende Bleiberecht für volljährig gewordene junge Flüchtlinge im Fokus.