Absolventen des FiLB starten ins Berufsleben

FILB-wertkreis-GüterslohGütersloh. Am heutigen Freitag, den 30. September, fand im FiLB die alljährliche Zertifikats-Feier von wertkreis Gütersloh statt. Hier erhielten alle 47 Absolventinnen und Absolventen der Beruflichen Bildung ihre Urkunden und feierten den Übergang ins Berufs- Leben. Martin Henke, Geschäftsführer von wertkreis Gütersloh, Jürgen Linnemann, Vorsitzender des Werkstattrates und Maren Köster von der Agentur für Arbeit sprachen Grußworte. inclusonics – die integrative Band von wertkreis Gütersloh – sorgten mit ihren Liedern für einen stimmungsvollen Rahmen der Veranstaltung. 

Neben der Zusammenarbeit mit wertkreis Gütersloh lobte Maren Köster in ihrem Grußwort vor allem die hervorragende Vorbereitung auf das Arbeitsleben, die die FiLB Absolventen im Bereich Berufliche Bildung erhalten.

Der Bereich der Beruflichen Bildung bei wertkreis Gütersloh qualifiziert Menschen mit Behinderung für den Arbeitsmarkt, damit sie selbstbestimmt am Arbeitsleben teilnehmen können. Andrea Hünneke, Leiterin des Bereichs Berufliche Bildung, erklärt: „Diese Qualifizierung ist ein ganz individueller Entwicklungsprozess, bei dem wir die Teilnehmenden über einen Zeitraum von einem bis zu zwei Jahren begleiten, beraten und fördern. Wichtige Grundlagen der Beruflichen Bildung sind dabei das Eingangsverfahren, die Kompetenz-Diagnostik und natürlich unsere Praxiserfahrung. Neben der Ausbildung bemühen wir uns zudem darum, ein Netz von Unternehmen mit geeigneten Arbeitsplätzen für Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufzubauen.“

Während der Dauer der Beruflichen Bildung fungiert ein Bildungsbegleiter als Lotse und Ansprechpartner. Gemeinsam entwickeln Bildungsbegleiter und Teilnehmerin oder Teilnehmer auf der Basis der Stärken, Interessen, der medizinischen Diagnose und der Kompetenz-Diagnostik die persönlichen Ziele sowie die erforderlichen Maßnahmen.

Maßnahmen können dabei Weiterbildungsangebote sein, aber auch Praktika in einer Werkstatt, in einem Integrationsunternehmen oder bei einem Partner auf dem 1. Arbeitsmarkt. Die Berufliche Bildung baut aktuell die inklusiven Bildungsangebote aus und setzt dabei auf lokale Bildungsträger wie die Volkshochschule Gütersloh oder das Handwerkerbildungszentrum Bielefeld. 

Andrea Hünneke weiß: „Um unsere Arbeit hier erfolgreich umsetzen zu können, brauchen wir starke Partner. Dabei ist natürlich an erster Stelle die enge und vertrauensvolle Kooperation mit der Agentur für Arbeit zu nennen. Dafür sind wir an diesem für unsere Absolventen so wichtigen Tag besonders dankbar.“ 

BU: Regina Röhrig (rechts) gratuliert Laura Melzer (links), einer von 47 Absolventen der Beruflichen Bildung in diesem Jahr. Im Hintergrund applaudieren die Bildungsbegleiter des FiLB.
Foto: wertkreis Gütersloh