74. ADAC Westfalen-Lippe-Fahrt Klassik

Oldtimer_1Minden. Alte Autos erfreuen Herz und Auge – und sie wecken Erinnerungen. Dies ließ sich auch am Samstag bei der 74. Auflage der ADAC Westfalen-Lippe-Fahrt „Klassik“  trefflich beobachten. Zahlreiche Zuschauer an der Strecke sowie an den Kontrollpunkten begrüßten bei herrlichstem „Cabrio-Wetter“ die 84 Fahrzeugbesatzungen mit Beifall und genossen dabei die wärmende Frühlingssonne. Fotos und Videofilme von den seltenen und gepflegten automobilen Schätzen wurden in Mengen produziert, und auch Benzingespräche mit den Fahrzeugteams standen hoch im Kurs. Bei Start und Ziel vor dem Mindener Preußen-Museum sowie bei der Mittagsrast vor dem Bürgerhaus in Espelkamp war die Stimmung ausgelassen. Insbesondere vor dem Preußen-Museum schoben sich zahlreiche „Seh-Leute“ durch das Fahrerlager. Zahlreiche Fans waren mit ihren eigenen Oldies auf zwei oder vier Rädern angereist.

Oldtimer_2 Väter und Großväter strichen mit Nachwuchs an der Hand und leuchtenden Augen durch Starterreihen oder Fahrerlager und schwelgten in Erinnerungen an ihre ersten automobilen Erfahrungen. Überhaupt ist die Oldtimerszene fest in Familienhand. Zahlreiche Fahrzeuge wurden von Ehepartnern pilotiert – mit und ohne Kinder als Beifahrer. Aber auch die familiären Bindungen zwischen Müttern/Vätern und ihren Kindern vertieften sich durch die Zusammenarbeit im Cockpit.
Oldtimer_4Ansonsten hatte ADAC-Straßenwachtfahrer Andreas Krohn, der als „Besenwagen“ hinter dem Feld hinterher fuhr, musste nur einige kleinere Defekte beheben. So war beim 1929er Ford Modell A von Bernhard Jühe der Keilriemen gerissen. Glücklicherweise fand sich ein solches Ersatzteil noch unter dem Sitz wieder und ließ sich vom Profi recht schnell einbauen. Auch die nötige Vergaserreinigung beim 1964 VW Käfer des Damenteams Silbermann/ Schikora war schnelle Routine für den Gelben Engel.
Nach dem Überqueren der Ziellinie in Minden gab es zur Belohnung ein Glas Sekt oder O-Saft für die Fahrzeugbesatzungen. Seitens der Organisatoren des ADAC Ostwestfalen-Lippe zeigte man sich sehr zufrieden über die Resonanz. „Die ADAC Westfalen-Lippe-Fahrt „Klassik“ verlief auch in diesem Jahr unfall- und weitgehend pannenfrei. Die Fahrzeugteams und auch die vielen Zuschauer hatten einen wunderschönen Tag – und wenn manche Fahrzeugbesatzungen mehr Kilometer fahren mussten als geplant, weil sie das Streckenbuch falsch gelesen hatten, tat das dem Spaß und dem Erfolg der Veranstaltung keinen Abbruch“, freute sich ADAC-Sportleiter Bernd Noltekuhlmann und versprach allen ostwestfälischen Oldtimerfans für das kommende Jahr wieder eine attraktive, 75. Auflage der ADAC Westfalen-Lippe-Fahrt.

Fotos: Der Veranstalter