Sicherheit auf dem Schulweg

lightbox

Der Erstklässler Robin Siefker (6) weiß jetzt wie er sich auf dem Schulweg verhalten muss.

Bielefeld (rsc). Von 10 bis 18 Uhr am heutigen Donnerstag können sich Eltern von Schulkindern beim ADAC in der Bielefelder Innenstadt über die Sicherheit auf dem Schulweg informieren. Am 22. August beginnt für etwa 100 000 Kinder in Nordrhein-Westfalen die Schulzeit. Das bedeutet für sie regelmäßige Teilnahme am Straßenverkehr, als Fußgänger, Radfahrer und in vielen Fällen auch mit dem Bus.

Der ADAC berät in Zusammenarbeit mit der Polizei Eltern und Kinder, wie sie mit verschiedenen Situationen, die für die jungen I-Männchen durchaus gefährlich sein können, am besten umgehen.
Mit Polizeikommissarin Dorothee Brockmeyer, Polizeihauptkommissar Reinhard Zurheide und dem Team vom ADAC um Maik Heidemann lernte Robin Siefkers, wie er sich auf dem Schulweg richtig im Straßenverkehr verhält. Auch Oguzhan, der sich aber schon ganz gut im Straßenverkehr auskennt, lies sich von Frau Brockmeyer über einige wichtige Details aufklären.

lightbox

Der Fünftklässler Oguzhan lässt sich von PKin Brockmeyer beraten.

 Der Schulweg sollte möglichst frühzeitig und unter realen Bedingungen, also zu normalen Schulwegzeiten, geübt werden. Gefahrstellen auf dem Schulweg sollten ausführlich erläutert und das richtige Verhalten im Straßenverkehr vorgemacht und eingeübt werden. Der ADAC rät, lieber einen längeren Schulweg in Kauf zunehmen, wenn Gefahrenstellen dadurch vermieden werden können. Auch sollten die Kinder helle, farbige Kleidung und reflektierendes Material tragen.
Die Broschüre  „Schulwegratgeber“ liegt kostenfrei am Stand gegenüber der Galeria Kaufhof aus und informiert auf interessante und kinderfreundliche Art und Weise über die neue Herausforderung Schulweg. Eltern von Schulkindern, die zum ersten Mal die Schule besuchen , sollten diese Broschüre mit den Kindern sorgfältig durchgehen, um ihre Kinder ausreichend auf den Schulstart vorzubereiten.

Fotos: René Scharton