6. Herforder Chorfesttage 26.10. – 04.11.2012

Herford. Von Freitag den 26. Oktober bis Sonntag den 04. November 2012 werden unter dem Motto Chor plus … die 6. Herforder Chorfesttage stattfinden. Auch in diesem Jahr wird das Festival spannende Hörerlebnisse mit besonderen Ensem­bles und großartiger Musik vermitteln. Unter dem Motto chor plus… bietet sich Ge­legenheit zur Erkundung ungewohnter, aber umso reizvollerer Möglichkeiten des Zusammenwirkens von Stimmen mit Instrumenten. 

Am Sonntag, 28.10., um 20 Uhr ist im Herforder Münster ein Ensemble von Weltrang zu hören: Das Ra­schér-Saxophonquartett wird solistisch und im Zusammenwirken mit der West­fälischen Kantorei Originalkompositionen und Bearbeitungen aufführen, u. a. Motetten von Johann Sebastian Bach und einige Sätze aus der Kunst der Fuge desselben Komponisten, eine Komposition von Phillip Glass sowie Werke für Saxophonquartett und Chor von Richard McIntyre und Bernd Franke.

Auch die weiteren Veranstaltungen der Chorfesttage lassen aufhorchen: Sie werden eröffnet mit einem Vortrag von Prof. Dr. Volker Leppin (Tübingen) am Frei­tag, dem 26. 10., um 18 Uhr  in der Aula der Hochschule für Kirchenmu­sik mit dem Thema Gesungenes Wort. Die re­for­matorische Wirkung der Mu­sik.

Am  Sams­tag, dem 27. 10., um 20 Uhr in St. Marien Stift Berg wird es wie­der – wie bei den erfolgreichen vorigen Chorfesttagen 2010 – ein Konzert aus dem Be­reich Jugendchor geben: Der Landesjugendchor NRW gas­tiert.

Auch der Aspekt der Fortbildung wird wieder eine Rolle spielen: Der Belgier Wim Becu wird am Mittwoch, dem 31. 10., um 10 bis 18 Uhr in der Aula der Hochschule für Kirchenmusik ein Seminar zur praktischen Ausführung alter Musik halten, in der Instrumentationen oft nicht vorgegeben waren. Er wird ent­spre­chen­de In­stru­mente vorstellen und deren differenzierten Einsatz in Verbin­dung mit solistisch und chorisch eingesetzten Vokalstimmen erläutern.

Die kleinstmögliche Besetzung eines Vokalensembles, das Soloquartett, wird Klas­siker der romantischen Literatur mit Klavier – wie Brahms´ Zigeunerlieder und Schumanns Spanisches Liederspiel – aufführen, geplant ist hier im Zusam­men­wirken mit der Gastronomie vor Ort eine Matinee am Samstag, 03. 11., um 13 Uhr im Elsbachhaus. Es singen Franziska Förster (Sopran), Eike Tiedemann (Alt), Wolfgang Tiemann (Tenor) und Hartmut Ernst (Bass), am Klavier spielt An­ja David.

Das Abschlusskonzert gestalten Westfälische Kantorei und Hochschulchor Her­ford gemeinsam mit einigen besonders qualifizierten SängerInnen aus der Region am Sonntag, 04. 11., um 20 Uhr in der Münsterkirche Herford. Zur Auf­füh­rung kommt A. Bruckners Messe e-Moll, ein Juwel unter seinen zeitlos-spi­ri­tuellen Kir­chenmusikwerken, im Sinne der Chor-plus-Reihe besetzt mit Holz- und Blech­bläsern. Dieses Instrumentalensemble wird ganz besonders in Mozarts Gran Par­tita zur Geltung kommen,  die fast dieselbe Orchesterbesetzung auf­weist wie die  Messe Bruckners.

Die Förderer der diesjährigen Herforder Chorfesttage sind die folgenden Institu­tionen und Firmen:

Carina Stiftung Herford
Firma dve-Display Löhne
Firma E.ON Westfalen Weser Herford
Evangelische Kirche von Westfalen
Freundeskreis der Hochschul
Firma Herforder Elektromotoren-Werke
Kirchenkreis Herford
Kreis Herford (Stiftung Zukunft im Wittekindskreis)
Sparkasse Herford
Stadt Herford
Firma T + A Elektroakustik Herford
Westfälische Kantorei Herford
Firma Weinrich Herford
Firma W. Schildmeyer Bad Oeynhausen