Befragung zur „Modellschule Gütersloh“

BU: Bereiten im Fachbereich Jugend und Bildung die Elternbefragung zur Errichtung einer Modellschule vor: Katharina Johannhardt und Alexander Täffner. Foto: Zentrale Öffentlichkeitsarbeit Gütersloh

Gütersloh (gpr). Würden Sie Ihr Kind anmelden, wenn in Gütersloh eine Modellschule errichtet würde? Diese und weitere Fragen stellt der Fachbereich Jugend und Bildung der Stadt Gütersloh jetzt rund 5.000 Eltern in Gütersloh. Befragt werden alle Eltern, deren Kinder die Grundschulklassen eins bis vier besuchen, und die Eltern der letzten beiden Kitajahrgänge in den Kitas im Norden der Stadt. Das Ergebnis der Umfrage soll den Willen der Eltern dokumentieren und eine Einschätzung liefern, denn für die Genehmigung und den Betrieb der „Modellschule Gütersloh“ ist der Wille der Erziehungsberechtigten von großer Bedeutung. Der Fachbereich Jugend und Bildung bittet deshalb die Eltern um eine rege Beteiligung an der Umfrage.

Geplant ist die Modellschule zum Schuljahr 2013/2014 im Gütersloher Norden im Bereich der heutigen Grundschule Neißeweg, Hauptschule Nord und Freiherr-vom-Stein-Realschule. In einem Modellvorhaben vereint diese Schule Primarstufe (Klassen 1 bis 4) und Sekundarstufe I (Klassen 5 bis 10) in einer Schule und ermöglicht dadurch längeres gemeinsames Lernen. Dem Wunsch vieler Eltern nach einer späteren Schulwahlentscheidung kann so besser entsprochen werden. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage www.schulen.guetersloh.de. Darüber hinaus steht Michael Wittenstein vom Fachbereich Jugend und Bildung, Telefon 82-2290, gern für Fragen zur Verfügung.

Die Verteilung der Fragebögen erfolgt am 22. und 23. August über die Kitas und Grundschulen. Die Fragebogen sollten bis spätestens zum 27. August im verschlossenen Umschlag zurückgegeben werden, damit Anfang September die Entscheidung über denAntrag zur Errichtung der „Modellschule Gütersloh“ im Bildungsausschuss und Rat gefasst werden kann.