4. Arbeitgebertag der Agentur für Arbeit Bielefeld

v.l.): Burkhard Marcinkowski, Moritz Lippa, Jörg Hesse, Prof. Dr. Herbert Brücker, Anita Baljevic

 Bielefeld. Die Agentur für Arbeit Bielefeld richtete in diesem Jahr den vierten Arbeitgebertag aus. Am 11. September trafen sich gut 100 Gäste der Arbeitsagentur im Lichtwerkkino im Ravensberger Park, um über das Potenzial von Migranten in Bielefeld und Gütersloh zu sprechen.Wo leben heute meine Fachkräfte von morgen? Diese Frage stellen sich mittlerweile viele Arbeitgeber. Als Hauptredner der Veranstaltung kam Heinrich Alt, Mitglied des Vorstandes der Bundesagentur für Arbeit, und hielt einen Impulsvortrag zum Thema. Durch die Veranstaltung führte Björn Sassenroth.

Mindestens einmal im Jahr lädt die Agentur für Arbeit Bielefeld zum Arbeitgebertag. Hierbei wird, durch eine Mischung aus Vorträgen und Expertenrunden, ein für die Arbeitgeber interessantes Thema beleuchtet. Vergangenen Dienstag folgten mehr als 100 Gäste, vorwiegend Vertreter der mittelständischen Wirtschaft, aber auch zahlreiche Landes- und Kommunalpolitiker und Vertreter von Kammern und Verbänden der Einladung zum Arbeitgebertag.

Im Lichtwerkkino lauschten diese gespannt den Informationen des diesjährigen Mottos „Potenziale von Migranten nutzen – in Bielefeld und Gütersloh“.

Zur Einführung in die Veranstaltung wurde ein Film der Auszubildenden der Agentur für Arbeit Hagen zum Thema Migranten in Deutschland gezeigt.

Danach folgte der Vortrag von Heinrich Alt. Er verdeutlichte die absehbaren Herausforderungen auf dem Arbeitsmarkt und das Konzept der Bundesagentur für Arbeit zur Steigerung des Fachkräfteangebots in zehn Handlungsfeldern, Perspektive 2025. Er stellte fest, dass die Schulbildung und Ausbildung von Menschen mit Migrationshintergrund gesichert werden muss und wie wichtig diese Zielgruppe immer mehr für die Unternehmen wird, im Speziellen im internationalen Wettbewerb. Am wichtigsten in diesem Prozess sei es Jugendliche, Eltern und Familien mit Migrationshintergrund zu aktivieren und motivieren.

„Wir haben uns sehr gefreut, Herrn Alt für unsere Veranstaltung als Redner gewinnen zu können. Er war eine Bereicherung zur Themenstellung. In einigen Branchen wird der Fachkräftebedarf immer merklicher, dementsprechend suchen wir als Dienstleister am Arbeitsmarkt gemeinsam mit den Arbeitgebern nach neuen Wegen den künftigen Fachkräftemangel zu verringern oder zu vermeiden. Da ist dieses Thema unumgänglich“, so Thomas Richter, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Bielefeld bei seinem Rückblick auf die Veranstaltung.

Auf den Vortrag des Vorstandes der Bundesagentur für Arbeit folgten dann die Expertenrunden. Die Expertenrunde 1, „Anerkennungsverfahren und Qualifizierung“, war besetzt mit: Astrid Bartols, DGB Ostwestfalen-Lippe, Vera Grämmel, Handwerkskammer OWL zu Bielefeld, Reinhard Niermeier, Holter Regelarmaturen GmbH&Co. KG, Dipl.-Ing. Cemalettin Özer, Mozaik gGmbH und Thomas Richter. Die zweite Expertenrunde, „Zuzug steuern und ausländische Fachkräfte/Akademiker in der Region halten“, folgte mit: Anita Baljevic, ZAV Bonn, Prof. Dr. Herbert Brücker, IAB Nürnberg, Jörg Hesse, Gundlach Verpackung GmbH,
Moritz Lippa, Initiative für Beschäftigung in OWL e.V. und Burkhard Marcinkowski, Unternehmerverband Gütersloh.

„Auch in unseren Expertenrunden hat sich deutlich herauskristallisiert, dass wir künftig alle Potentiale nutzen müssen, die am Arbeitsmarkt vorhanden sind. Natürlich ist dies für viele Unternehmen ein neuer Weg, jedoch einer der sich lohnt, denn die Menschen, denen man eine Chance gibt, zahlen einem dies doppelt zurück durch Motivation und Loyalität“, fasst Sebnem-Seyda Rohani-Dezfuli, Migrationsbeauftragte der Agentur für Arbeit und Organisatorin der Veranstaltung die Expertenrunden zusammen.

Zum Abschluss der Veranstaltung verabschiedete Richter seine Gäste mit dem Film der Bielefelder Auszubildenden zum Thema Globalisierung.

„Eine gelungene Veranstaltung, mit der sowohl die Arbeitgeber, als auch wir neue Erkenntnisse gewonnen haben. Ein kontinuierlicher Austauschprozess mit den Partnern am Arbeitsmarkt ist eines der wichtigsten Instrumente um die Region Ostwestfalen weiterhin gesund und beschäftigungsfähig zu halten. Impulse wurden aufgegriffen und sicherlich künftig umgesetzt!“, resümiert Richter am Ende der Veranstaltung.

Die Inhalte der Veranstaltung werden in einem Reader zusammengefasst und aufgearbeitet. Neben den Gästen können den Reader auch interessierte Arbeitgeber der Agentur für Arbeit Bielefeld, die nicht beim Arbeitgebertag waren, in der Pressestelle der Agentur für Arbeit Bielefeld telefonisch unter 0521/587 4094 oder per E-Mail unter Bielefeld.Pressestelle@arbeitsagentur.de anfordern.

Foto: Agentur für Arbeit Bielefeld