Vergrößerte Prostata – Was tun, wenn die Medikamente versagen?

_2010_Klaen-2
PD Dr. Rüdiger Klän, Chefarzt der Klinik für Urologie (Klinikum Gütersloh)

Gütersloh (kgp). Wenn Männer Probleme mit dem Wasserlassen haben, ist möglicherweise eine gutartige Vergrößerung der Prostata dafür verantwortlich. Vielen Patienten ist mit Medikamenten geholfen. Anderen raten die Ärzte zu einer Operation. In der Reihe Gesund in GT am Klinikum Gütersloh informiert PD Dr. Rüdiger Klän (Chefarzt der Klinik für Urologie) am kommenden  Montag, 29. September 2014, im Saal im Erdgeschoss des Bettenhauses Süd über die notwendigen Untersuchen und möglichen operativen Verfahren.

Die Vergrößerung der Prostata gehört zu den natürlichen Alterungsprozessen im Leben des Mannes. Die Folgen sind Störungen der Blasenentleerung wie etwa Restharnbildung, vermehrter Harndrang, nächtliches Wasserlassen und möglicherweise Inkontinenz. Die medikamentöse Therapie kann vielen Männern helfen, aber häufig versagt sie im Laufe der Zeit. Was dann? Der Vortrag gibt einen Überblick über die notwendige Diagnostik und die modernen operativen Verfahren zur Therapie der gutartigen Prostatavergrößerung wie Resektion, Laserchirurgie und offene Operation. Auch die Ergebnisse nach operativer Therapie werden angesprochen. Im Anschluss nimmt sich Dr. Klän ausreichend Zeit, um Fragen zu beantworten. Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.