3. AIRPORT RUN „RUNWAY 06“ bricht Rekorde

Paderborn. Es war erneut ein voller Erfolg. Schon Tage vor dem Anmeldeschluss war das Teilnehmerlimit mit 1250 Anmeldungen erreicht. 1050 Läuferinnen und Läufer waren dann zum Startschuss auf der Start- und Landebahn an „Schwelle 06.“ (2010 waren es 854 und 2011 dann 948 Läufer und Läuferinnen.) Organisiert wurde der 3. Lauf vom Paderborn-Lippstadt Airport.

Bei sonnigem Wetter mit leichtem Wind erlebten die Teilnehmer erneut hautnah echte Flughafenatmosphäre. Nach einem kurzen Aufenthalt in der airberlin Werfthalle reihten sich die Sportler auf voller Breite (45 Meter) auf der Start- und Landebahn auf. Pünktlich um 12.00 Uhr dann der Startschuss zum 10-km AIRPORT RUN „RUNWAY 06“. Gleich zu Anfang wurde ein recht hohes Tempo vorgegeben und so streckte sich das Feld recht zügig über die 2,5 km lange Start- und Landebahn. Danach ging es weiter zur Wewelsburg durch das Almetal nach Ahden und wieder zurück zum Flughafen entlang des Terminals in Richtung Ziel am Airport-Forum.

Die Ergebnisse 

Herren

Bereits nach 00:34.29 Minuten lief Ingmar Lundström vom DJK Gütersloh als Erster durch das Ziel und erreichte damit gleichzeitig auch einen erneuten Streckenrekord. (2011 /1. Platz/ Stefan Raabe 00.36.20h) Kurz darauf folgte Mario Jürgens aus Verl vom TUS Eintracht Bielefeld auf Platz 2 mit einer Zeit von 00.36.06 h. Den 3. Platz holte sich Till Winkler aus Bielefeld mit 00.36.14 h.

Damen

Hier gab es ein Wiedersehen mit Franziska Stebner vom LC Paderborn. Zum 3. Mal siegte die Bürenerin in der Damenwertung mit 00:39:20 und konnte sich, im Hinblick auf das letzte Jahr 2011 und einer Zeit von 00.39.42h, steigern. Neu auf der Siegertreppe mit Platz 2 wurde Melanie Genrich (00:39.49) vom DRK Gütersloh. Luciene Cramer aus Warstein vom Laufladen Endspurt erreichte mit einer Zeit von 00.39.49 den 3. Platz.

Firmenlauf

In der Klassifizierung der Mannschaftswertung siegte das Gymnasium Antonianum in Geseke gleich mehrfach auf den Plätzen 1, 3, und 4. Über den Sieg mit Platz 1 freuten sich Carsten Hönig, Markus Hirt und Matthias Fischer (02:01:12 h).

Den 2. Platz holte sich das Team der Firma Reitz Ventilatoren aus Höxter. Hier waren Martin Schoppmeier, Andreas Klink und Stefan Spieker mit 02:02:50 h in der Wertung.

Platz 3 erreichten Benedikt Simon, Calvin Beck und Jan Neuhaus im II. Team vom Gymnasium Antonianum Geseke mit 02:06:49 h. Gefolgt von ihren Mitschülern auf Platz 4 mit 02:08:30 h – Patrick Neubert, Michael Hirt, Patrick Schulte.

Das Gymnasium Antonianum Geseke war mit 22 Schülern/Schülerinnen und ihrem Lehrer angetreten. Insgesamt hatten sich 17 Unternehmen zum Firmenlauf aufstellen lassen.

Älteste und jüngste Läufer 

Die älteste Läuferin beim 3. AIRPORT RUN war Elisabeth Strunz (73/ 01:01:10) erfolgreich für den VfB Salzkotten. Mit gerade mal 9 Jahren und einer stolzen Zeit von 00:59:37 lief Maximilian Meier aus Delbrück über die Zielgerade.

Alle Ergebnisse können unter www.davengo.de /
http://results.davengo.com/?event=4fbe457a3bf2db015eca37f2
oder auf den Internetseiten des Flughafens unter www.airport-pad.com in der Rubrik Events/AIRPORT RUN 2012/Ergenisse abgerufen werden.

Insgesamt freut sich das Organisationsteam der Flughafen Paderborn-Lippstadt GmbH über einen reibungslosen Ablauf ohne Zwischenfälle. Alle angetretenen Sportler sind auch ins Ziel gelaufen. In gewohnt professioneller und lebendiger Form moderierte Hardi Schmidt den Airport Run zum 3. Mal und trug damit zum Erfolg der Veranstaltung bei.

„An dieser Stelle sei allen Beteiligten und Sportlern gedankt, die den AIRPORT RUN so populär gemacht haben. Auch bei den Sponsoren, dem SC Grün Weiss aus Paderborn für die Kooperation und den vielen Helfern bedanken wir uns ganz herzlich! Ohne sie, wäre die Realisierung dieses ganz besonderen Events kaum möglich, “ sagt Projektleiterin der Flughafen Paderborn-Lippstadt GmbH, Petra Bahlow.

Hinter den Kulissen wirkten außerdem mit:
Sportverein BSV Ahden und TUS Wewelsburg, die Feuerwehren: Brenken, Wewelsburg und Ahden, der ABC Zug Delbrück mit den Duschzelten und der DLRG Büren mit Sanitätsdiensten.
Die Fluggesellschaft airberlin stellte die Werfthalle als Aufenthaltsraum vor dem Start zur Verfügung.

Foto: Flughafen Paderborn/Lippstadt