25. Radtourenfahrt in Büren

Foto: Stadt Büren

Foto: Stadt Büren

Büren. Die 25. RTF (Radtourenfahrt) der Bürener Radfüchse findet am Sonntag, 4. August, statt. Neben der Jesuitenkirche in Büren führt diese „Klostertour“ auch zum Kloster Dalheim sowie zum Kloster Willebadessen. Angeboten werden Rundstrecken von 48, 72, 111 und 152 Kilometern.

„Bei der Klostertour werden Strecken mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden angeboten, sodass wirklich jeder Interessierte an dieser Veranstaltung teilnehmen kann“, erläutert Peter Fuest, Vorsitzender des Vereins, das Veranstaltungskonzept. Start und Ziel für die Rundtouren sind jeweils die Stadthalle in Büren. Zwischen 8 Uhr und 10 Uhr kann jeweils individuell und ohne Voranmeldung gestartet werden.

Wie der Name schon verrät, säumen zahlreiche Klöster die Strecke der Klostertour. So liegen neben den ehemaligen Klöstern des Jesuitenkollegs und des Gut Holthausens das Kloster in Willebadessen, Schloß Gehrden, Schloß Herse, Kloster Dalheim und das ehemalige Kloster Gut Böddeken am Wegesrand.

Die 48 Kilometerstrecke führt über Fürstenberg bis zur Kontrollstelle am Kloster Dalheim. Entlang der Abachtalsperre und bis nach Madfeld geht  es auf der 72 Kilometerstrecke. Die sportlich ambitionierten Radfahrer werden auf der 111 Kilometerstrecke bis nach Kleinenberg und zum Kloster Dalheim über Husen und Böddeken zurück nach Büren geführt. Wer 152 Kilometer fahren möchte, der dreht ab Kleinenberg noch eine Runde über Willebadessen, Frohnhausen, und Herbram-Wald bis nach Dalheim. Alle Strecken sind entsprechend ausgeschildert und führen über kleine verkehrsarme Straßen durch wunderschöne Landschaften.

Die Startgebühr beträgt fünf Euro für Hobbyfahrer und vier Euro für Wertungskarteninhaber. Unterwegs laden fünf Kontrollstellen die Pedalritter zum Rasten und Verweilen ein. Als Erinnerung  übereichen die Radfüchse jedem Radtourenfahrer der an der Jubiläumstour teilgenommen hat eine Trinkflasche mit dem Aufkleber der Klostertour. Im Zielbereich an der Stadthalle werden, neben einer Hüpfburg für die Kleinen, auch Kaffee, Kuchen, Würstchen und Getränke angeboten. Duschmöglichkeiten sind ebenfalls vorhanden.

Die  Radtourenfahrt ist ein wichtiger Projektbaustein für das Kooperationsprojekt „Radfahren im Bürener Land“ geworden. Die Stadt Büren, die Touristik-Gemeinschaft Bürener Land e.V. sowie die Radfüchse Büren wollen diese Veranstaltung nutzen, um überregional für Büren zu werben. Neue Zielgruppen sollen angesprochen und nach Büren gelockt werden. „Wir versprechen uns von dieser Kooperation nachhaltige Synergieeffekte für das Bürener Land“, erläutert Peter Finke von der Stadt Büren den Hintergrund dieser Kooperation. Eine organisierte Radveranstaltung mit verschiedenen Strecken sei in dieser Form im Paderborner Land einzigartig.

Weitere Infos auch im Internet unter www.radfuchs.de und www.radfahren-in-bueren.de.