15 Jahre Kulturkombinat Kamp e.V.

Bielefeld. In Zusammenarbeit mit diversen Kulturanbietern veranstaltet der gemeinnützige Verein Kulturkombinat Kamp e.V. seit 2002 in Bielefeld und Umgebung Konzerte, Lesungen, Theater, diverse andere spoken word Geschichten und Partys für Jugendliche, junge Erwachsene, und Ausgewachsene. Um den Bedürfnissen jugendkultureller Akteure authentisch nachzukommen, gründeten wir zu diesem Zweck im Jahre 2001 in Bielefeld und unter dem Dach des JZ Kamp einen gemeinnützigen Verein: Das Kulturkombinat Kamp e.V.

Unter einem sozialräumlichen Ansatz stellte das städtische Jugendzentrum JZ Kamp unter der damaligen städtischen Trägerschaft dem Kulturkombinat Kamp e.V. konventionsfreie Räume und die Infrastruktur zur Verfügung. Die inhaltliche Ausgestaltung lag nun bei denen, für die das Programm gemacht wurde: Von der Szene für die Szene. In mehreren Jahren wurde das Kamp so von der auflagenstärksten deutschen Musikzeitschrift INTRO zu einem der 10 wichtigsten Clubs im deutschsprachigen Raum gewählt, und genießt bis heute bundesweit einen legendären Ruf.

So entstand während dieser Zeit ein Ort, an dem sich unterschiedliche Stile, Ideen und Haltungen begegneten und befruchteten. Und der für viele Bielefelder wichtige Impulse für die eigene Entwicklung gegeben hat. Und Kulturkombinataufstrebenden Künstlern eine erste Heimat. Und kulturellen Institutionen eine Bühne. Und besonderen Projekten einen Ort. Und das alles ohne Zugriff auf Fördertöpfe.

Wohlgemerkt war das alles nur mit Wohlwollen einer geneigten Nachbarschaft und der Unterstützung seitens der Stadt Bielefeld möglich. Mit diesem Wohlwollen hatte es spätestens am 30.06.2012 ein Ende. An diesem Tag fand mit dem „Fistfull of Love“ Festival die letzte Veranstaltung im JZ Kamp statt. Ärger mit den Nachbarn (und damit verbundene Differenzen mit der Stadt Bielefeld) und eine Neu-Ausrichtung seitens des mittlerweile neuen Trägers des Hauses waren trotz heftigem Widerstandes der Hauptgrund für die Schließung und das Ende der Kulturarbeit im JZ Kamp nach Jahrzehnten. Allerdings war dies auf keinen Fall das Ende vom Kulturkombinat Kamp e.V. Viele unserer Mitglieder arbeiten heute bundesweit sehr erfolgreich als Veranstalter, Eventfotografen oder Musiker.

Einige haben sich entschlossen ihre Kulturarbeit in Bielefeld innerhalb des Vereins fortzuführen. So wurde aus dem Kulturkombinat Kamp e.V. also einem Verein mit einer festen Location, zu einem Verein welches frei in der Szene veranstaltet. Aus diesem Netzwerk heraus gelingt es dem Kulturkombinat bis heute Veranstaltungshighlights, die bis über die Grenzen Bielefelds strahlen, zu setzen! Nationale und internationale Künstler, Konzertagenturen, Kulturämter und Partner schätzen nicht nur die langjährige Erfahrung, sowie die professionelle Durchführung, sondern das besondere Flair, vor, während und nach unseren Veranstaltungen.

Folgende Künstler durften wir in den vergangenen Jahrzehnten schon begrüßen: http://www.kulturkombinat-kamp.de/hall- of-fame/​.

Doch nicht nur die großen Namen bekommen ihren Raum auf unseren Veranstaltungen, auch Newcomern, Nachwuchsbands und Aufregendes jenseits des Mainstreams sind Teil unserer Events. Wer Lust an Kulturarbeit hat, ist herzlich willkommen uns tatkräftig zu unterstützen und eigene Ideen umzusetzen. Wir freuen uns über alle, die interessiert sind und sich bei uns melden.

Gib mir: gutes Radio, gutes Fernsehn, gute Mode,
gutes Essen, gute Clubs und ein paar fähige Idole,
gib mir das alles, Digga, und wir können wetten,
in zwanzig Jahren mach ich dir aus Bielefeld Manhattan!
Zitat: Jan Delay (aus dem Song „ Kartoffeln “ von dem Album „ Mercedes-Dance)

Ausführliche Informationen, sowie Tickets zu unseren Veranstaltungen: http://www.kulturkombinat-kamp.de/.

Bild: Verabschiedung Kamp 2012 © Kulturkombinat Kamp e.V.