1000 Räder Bünde

Bünde. Ob mit dem Drahtesel, Mountainbike, Tourenrad oder E-Bike – am 07. Juli treten wieder viele Radfahrbegeisterte unter dem Titel 1.000 Räder Bünde beim beliebten Bünder Volksradfahren in die Pedale. Ein kleines Bonbon erhalten die E-Bike-Fahrerinnen und Fahrer: Ihnen wird durch E-Motion, dem regionalen Zusammenschluss von 13 Energieversorgern, die Startgebühr erlassen.

Start und Ziel ist der ZOB am Bahnhof Bünde. Die Strecke ist etwa 23 Kilometer lang, beinhaltet keine größeren Steigungen und führt über Kirchlengern und Häver nach Obernbeck. Dort an der Grundschule ist die Pausenstation eingerichtet, wo sich die Teilnehmer mit Apfelschorle, Wasser und Obst stärken können und ihre Stempel bekommen. Offizieller Startschuss ist um 11 Uhr, gestartet werden kann bis 11.30 Uhr. Ab 9 Uhr morgens werden die Startkarten herausgegeben. Während die Radler unterwegs sind, findet am ZOB in Bünde, wo im Laufe des Tages auch die Ehrungen vorgenommen werden, während des ganzen Tages ein buntes Rahmenprogramm mit Musik, Kleinkunst und Angeboten rund um das Fahrrad statt. Die Startgebühr beträgt für Kinder bis 15 Jahre 2,50 Euro und Erwachsene vier Euro. Zusätzlich sind Familienkarten (2 Erwachsene, mind. 1 Kind) für 8 Euro zu erhalten. Der Vorverkauf der Startkarten findet derzeit im Stadtmarketingbüro, in der Radstation am Bahnhof und in der NW Geschäftsstelle Bünde statt. Alle Radfreunde nehmen mit ihrem abgestempelten Startkartenabschnitt an der abschließenden Tombola um 16 Uhr teil.

Kostenlos mit dem E-Bike teilnehmen

„E-Motion“, der Zusammenschluss 13 regionaler Energieversorger, zu denen auch die Stadtwerke Bielefeld gehören, fördert die Elektromobilität. Im Rahmen des Bünder Volksradfahrens übernehmen die E-Motion-Partner die Startgebühr für Teilnehmer, die sich mit einem E-Bike auf die Strecke begeben. Das Bünder Volksradfahren sei „als etablierte Veranstaltung ein ideales Forum, um das Thema Elektrofahrrad zu propagieren“, sagt Eva Ellminger, Marketingleiterin der Stadtwerke Detmold. Klimaschutz im Allgemeinen und Verantwortung für die Region im Speziellen sei das gemeinsame Ziel der Kooperation der kommunalen Energieversorger von „E-Motion“. Dazu gehört auch die Bereitstellung der erforderlichen Infrastruktur, die den flächendeckenden Einsatz von Elektrofahrzeugen sowohl für Fahrräder als auch für Autos möglich macht. „Alle beteiligten Energieversorger haben sich für das einheitliche Ladefoxx System entschieden“, so Marc Schmidt von den Stadtwerken Herford. „Letztendlich wollen wir ein flächendeckendes Netz an Ladestationen in ganz OWL erreichen“, sagt Anja Schulenberg von den Stadtwerken Bielefeld. Zwei Stationen gebe es bereits im Bielefelder Stadtgebiet, mit denen „wir bisher sehr gute Erfahrungen gemacht haben“, so Schulenberg. Wie Ralf Grund vom Bünder Stadtmarketing betont, sei die Installation einer entsprechenden Ladestation für Bünde fest in der Planung. „Die Nachfrage an Elektromobilität steigt stetig, darauf wollen wir als fahrradfreundliche Stadt reagieren“, so Grund. Fahrer, die beim Volksradfahren mit einem E-Bike teilnehmen und das Startgeld sparen wollen, melden sich unter www.emotion-owl.de an. Die Startkarte wird am 7. Juli direkt am „E-Motion“-Stand abgeholt.

Gruppenanmeldungen
Eine Gruppe muss aus mind. acht Personen bestehen. Jede Gruppe erhält
eine zusätzliche Gruppenstartkarte und muss gemeinschaftlich am
Start angemeldet werden. Die Gruppe muss nicht gemeinsam fahren.

Mehr Informationen zur Veranstaltung findet man unter www.1000raeder.buende.de.

Info zum Volksradfahren:
Tel. 05223/161348

BU: Fördern Elektromobilität: Monika Ulasiuk (Stadtwerke Gütersloh), Marc Schmidt (Stadtwerke Herford), Eva Ellminger ( Stadtwerke Detmold), Sina Oestreich (Stadt Bünde), Anja Schulenberg (Stadtwerke Bielefeld), Ralf Grund (Stadtmarketing Bünde) und Rolf Müller (EWB) (v.l.n.r.) am ZOB.

Fotoquelle: EMOTION