Deutschland-Finale des FameLab

Bielefeld. Am 10. Mai findet das Deutschland-Finale des FameLab im Audimax der Uni Bielefeld statt. Bei dem Talentwettbewerb, der bereits zum vierten Mal in Deutschland ausgetragen wird, haben die Kandidaten und Kandidatinnen nur drei Minuten Zeit, um ihre komplexen Forschungsthemen unterhaltsam auf der Bühne zu präsentieren. Seit der Deutschland-Premiere organisiert das Wissenschaftsbüro der Bielefeld Marketing GmbH jedes Jahr das große Finale in Bielefeld.

Anastasia-August_2Ganze Rechenzentren mit Kerzenwachs kühlen? Kein Problem, findet Anastasia August. Mit ihrer dreiminütigen Präsentation über Paraffin-Wärmewürfel gewann die Doktorandin vom Karlsruher Institut für Technologie den FameLab-Vorentscheid in Baden-Württemberg. Somit ist sie eine von zwölf Finalisten, die am Samstag, 10. Mai, um 19 Uhr beim großen Deutschland-Finale „FameLab Germany – Talking Science“ im Audimax der Universität Bielefeld gegeneinander antreten werden. Dann entscheidet sich, wer Deutschlands wortgewandtestes Wissenschaftstalent ist und die Bundesrepublik beim internationalen FameLab-Wettbewerb in Cheltenham vertreten darf.

In der Endrunde präsentieren jeweils die beiden Gewinner der Vorentscheide in Berlin-Brandenburg (Potsdam), Baden-Württemberg (Karlsruhe), Bayern (Regensburg), Sachsen (Leipzig), Hessen (Kassel) und Hamburg ihre Themen aus den jeweiligen Fachgebieten. Teilnehmen dürfen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Bereichen Naturwissenschaften und Technik, Geowissenschaften, Mathematik, Informatik, Psychologie oder Medizin. So beschäftigen sich zum Beispiel Elena Nikolaeva, Gewinnerin des Vorentscheids in Berlin-Brandenburg, mit Erdbeben- und Vulkanphysik, Liliana Malinovska, Siegerin des „FameLab Sachsen“, mit molekularer Zellbiologie und Genetik und Hessen-Gewinnerin Karina Pombo-Garcia mit Nanopartikeln für Krebsforschung.Karina-Pombo-Garcia_Hessen-

Für die Präsentation ist nur das erlaubt, was am Körper getragen werden kann, denn beim FameLab zählen Einfallsreichtum und Wortgewandtheit. Content, Clarity, Charisma – nach diesen Kriterien urteilt die Jury. Während die Jury die ersten beiden Plätze kürt, wählen die Zuschauer den Gewinner des Publikumspreises. Mitglieder der Jury sind dieses Mal der stellvertretende GEO-Chefredakteur Jens Schröder, der Pressesprecher der Helmholtz Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren Jan-Martin Wiarda, Professor Gerhard Sagerer, Rektor der Universität Bielefeld, und Christina Huckle, Schauspielerin am Theater Bielefeld. Durch den Abend im Audimax der Uni Bielefeld führt Martin Knabenreich, Chefredakteur von Radio Bielefeld. Der Gewinner des Deutschland-Finales reist vom 3. bis 8. Juni zum „Cheltenham Science Festival“ und kämpft gegen die internationale Konkurrenz. Der zweite Sieger gewinnt die Teilnahme an einer nationalen Fachkonferenz für Wissenschaftskommunikation. Und wer vom Publikum zum Favoriten ernannt wird, kann ein Helmholtz-Zentrum nach Wahl besuchen.

Renommierte Partner unterstützen das unkonventionelle Format: So ist GEO als nationaler Medienpartner ebenso dabei wie die Helmholtz Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren. Die internationale Vernetzung mit FameLab-Austragungsorten weltweit übernimmt als Schirmherr der British Council. Das FameLab wird weltweit in mehr als 20 Ländern ausgetragen – immer nach den gleichen Regeln.

Tickets für das Deutschland-Finale im Audimax der Universität Bielefeld gibt es für
5 Euro (ermäßigt 4 Euro) in der Tourist-Information im Neuen Rathaus, Niederwall 23, Tel. (05 21) 51 69 99 oder online unter www.bielefeld-ticketservice.de

 

BU: Bild 1: Anastasia August (Foto: Stadtmarketing Karlsruhe GmbH I ONUK); Bild 2: Karina Pombo- Garcia (Foto: Universität Kassel, Andreas Fischer).