1. Abonnementkon​zert Detmolder Kamme​rorchester​

Detmolder Kammerorchester, Leitung: Alfredo Perl © Helena Melikov

Detmold. Das 1. Abonnementkonzert der neuen Saison 2012/2013 des Detmolder Kammerorchesters mit musikalischen Zeitzeugen der 1920er bis 1940er Jahre

Aus der Sommerpause zurück, blicken die jungen Musiker des Detmolder Kammerorchesters unter der künstlerischen Ägide von Alfredo Perl mit Spannung auf die neue Konzertsaison. Sie laden ihr Publikum zu sechs abwechslungsreichen Abonnementkonzerten im Konzerthaus Detmold von Oktober bis Juni 2013 ein. Eröffnet wird die neue Konzertsaison am Montag, den 22. Oktober, 19.30Uhr, mit einem für das junge Orchester typischen, nämlich außergewöhnlichen Programm: mit Werken von Paul Hindemith, Bohuslav Martinů und Viktor Ullmann. Allesamt sind diese Werke Zeitklangzeugen, die die progressiven, modischen und tragischen Umbrüche der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts reflektieren.

Zum zweiten Mal seit der Ära Alfredo Perls widmet sich das Detmolder Kammerorchester der Gattung Oper. Nach Händels Arminio 2009 wird nun die Kammeroper Der Kaiser on Atlantis oder die Tod-Verweigerung von Viktor Ullmann auf die Bühne gehoben. In der halbszenischen Realisierung durch Thomas Mittmann steht den jungen Musikern ein Gesangsensemble aus sieben Vokalisten zur Seite. Neben dem renommierten Bassisten Lars Woldt (Der Tod), der neben seiner Dozentur an der Detmolder Hochschule u.a. an der Wiener Staatsoper engagiert ist, sind zu hören: Axel Wolloschek (Kaiser Overall), Bartolomeo Stasch (Der Lautsprecher), Dirk Mestmacher (Harlekin) sowie Maria Pönicke (Bubikopf), Kristin Ebner (Der Trommler) und Markus Gruber (Ein Soldat).

Ullmanns Oper reflektiert das dunkle Licht der politischen Strömungen, die die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts überschatteten. Es ist ein Werk, das durch seinen Entstehungshintergrund, seinen Inhalt und fesselnde Musiksprache das Publikum bis heute ungebrochen in seinen Bann zieht. Im Ghetto Theresienstadt inhaftiert, beendete der tschechische Komponist Viktor Ullmann 1943 diese Kammeroper, eine Parabel um Leben und Tod. Zu einer Erstaufführung kam es nicht mehr; Ullmann wurde nach Auschwitz deportiert und dort von den Nationalsozialisten ermordet.

Der erste Teil des Konzertabends erklingt Paul Hindemiths Kammermusik Nr. 1 op. 24 Nr. 1 und die Ballettsuite La revue de cuisine von Bohuslav Martinů. Beide Kompositionen bringen den Zeitgeist der 20er Jahre des vergangenen Jahrhunderts zum Klingen. Während Hindemith durch den experimentellen Einsatz der Instrumente ein Klangbild der industriellen Stadt entwickelt, klingen bei Martinůs Komposition Modetänze der „wilden Zwanziger“ durch, wie Tango und Charleston.

Am 23. Oktober 2012, 19.39Uhr wird das Detmolder Kammerorchester mit seinem spannenden Programm erstmals im Theater Paderborn Westfälische Kammerspiele zu Gast sein. Die Karten sind hierfür über die Theaterkasse Paderborn, Tel. 05251 – 2881 100 oder online unter: www.theater-paderborn.de zu erhalten.

Karten für das Konzert am 22. Oktober 2012, 19.30Uhr im Konzerthaus Detmold sind erhältlich bei den Geschäftsstellen der LZ und NW, an der Touristinformation am Markt oder online unter: www.detmolder-kammerorchester.de

Programm

Paul Hindemith
Kammermusik Nr. 1 op. 24 Nr. 1
Bohuslav Martinů
Suite aus dem Ballett La revue de cuisin
Viktor Ullmann
Der Kaiser von Atlantis oder die
Tod-Verweigerung, Spiel in einem Akt op. 49
Text von Peter Kien

Besetzung
Axel Wolloscheck, Kaiser Overall
Lars Woldt, Der Tod
Bartolomeo Stasch, Der Lautsprecher
Dirk Mestmacher, Harlekin
Maria Pönicke, Bubikopf
Kristin Ebner, Der Trommler
Markus Gruber, Ein Soldat

Thomas Mittmann, szenische Realisation
Helen Mager-Osborne, musikalische Assistenz
Detmolder Kammerorchester
Alfredo Perl, Leitung