„Warum das Holz dem Wurm überlassen?“

Die Museumspädagogin erläutert den Besuchern alles rund um den Werkstoff Holz. Foto:Amt für Presse-und Öffentlichkeitsarbeit Paderborn

Kreis Paderborn (krpb). Ein letztes Mal im Themenjahr Holz nimmt Sabine Angenendt am Sonntag, 4. November 2012, um 15 Uhr die Besucherinnen und Besucher der Wewelsburg mit „auf den Holzweg“ durch das Historische Museum des Hochstifts Paderborn nehmen.

Werkstoff, Alltag, Kunst und Wald sind die Oberbegriffe des unterhaltsamen Rundgangs, der durch das gesamte Museum führt. Ins Blickfeld rücken auch unterschiedlichste Objekte wie Biedermeiermöbel, Wasserleitungen und Heiligenfiguren, die jedoch alle den vielseitigen Werkstoff Holz in seiner jeweiligen Erscheinungsform thematisieren.

Wald und Holz sind in unserem Sprachgebrauch stark verankert. Vom „Schweigen im Walde“ kann deshalb an diesem Nachmittag nicht die Rede sein, die Museumspädagogen die Besucher mit passenden Sprichwörtern und Redewendungen durch die Ausstellung begleiten.

So führt der Rundgang nicht nur von „Hölzchen auf Stöckchen“, oder „mit der Kirche ums Kreuz“, sondern auch durch alle Epochen bis in die Gegenwart, so dass dem Besucher kein wichtiger Abschnitt „durch die Lappen auf der Jagd im Wald“ gehen wird.

Zum Abschluss dieser Führung, die auch von Gruppen gebucht werden kann, bekommt jeder Teilnehmer einen kleinen Katalog an die Hand, der gleichzeitig auch zu einem erneuten, selbständigen Rundgang einlädt. Alle besuchten Stationen sind in diesem Katalog enthalten.

Symbole im Heft und auf Baumstämmen in der Ausstellung ermöglichen ein rasches Wiederfinden und Vertiefen des Gehörten.

Dauer des Rundganges ca. 75 Minuten

Führungsgebühr: Erw. 3 Euro, erm. 1,50 Euro, Familienkarte 6 Euro

Infos unter: www.wewelsburg.de