„Johann Wolfgang und die Flip-Flops. Von Schatzhütern der Geschichte“

Paderborn. Am Mittwoch, den 11. Juli 2012, 18-20 Uhr, findet anlässlich der Verleihung einer Honorarprofessur an Dr. Jan Carstensen (LWL-Freilichtmuseum Detmold) dessen Antrittsvorlesung zum Thema „Johann Wolfgang und die Flip-Flops. Von Schatzhütern der Geschichte“ statt. Veranstaltungsort ist das Gebäude O, Raum O 1.267. Alle Interessierten sind herzlich zum Vortrag eingeladen.

Prof. Dr. Jan Carstensen, Leiter des LWL-Freilichtmuseums in Detmold/Westfälisches Landesmuseum für Volkskunde, ist eine in Forschung und Lehre hochqualifizierte Persönlichkeit mit internationaler Reputation und Expertise auf dem Gebiet der Sachkultur, des Museums- und Ausstellungswesens. Die Universität Paderborn verleiht ihm die Honorarprofessur aufgrund seines mehrjährigen Engagements für die Universität, insbesondere für das Historische Institut. Dort bereichert er das Lehrangebot mit Seminaren zu Themen wie „“Zimmerwelten“ – Was ist das? Wie leben junge Menschen im frühen 21. Jahrhundert“, „Chaos und Ordnung. Sammeln und Dokumentieren von Alltagskultur aus kulturhistorischer Perspektive“ oder aktuell zu „Momentaufnahmen. Die Geschichte der Fotografie als Phänomen und Dokumentationsform der Alltagskultur“. Zu seinen Verdiensten gehören auch regelmäßig durchgeführte Exkursionen ins Freilichtmuseum Detmold und der Einbezug der Paderborner Studierenden in aktuelle Forschungs- und Ausstellungsprojekte seines Hauses.

Prof. Dr. Jan Carstensen, geb. 1955, studierte Betriebswirtschaftslehre, Volkskunde, Kunstgeschichte und Publizistik an der Universität Münster, wo er 1984 zur Kulturgeschichte des Brenntorfs im Fach Volkskunde promoviert wurde. Seit 1993 ist er für den Landschaftsverband Westfalen-Lippe tätig, zunächst als stellvertretender Direktor, seit 2005 als Leiter des Freilichtmuseums Detmold/Westfälische Landesmuseums für Volkskunde.

Foto: Universität Paderborn