„Gütersloher Straßenfiffi“

Gütersloh. Höhepunkte aus Zauberei, Jonglage, Comedy und Artistik erwarten die Gütersloher und Besucher am Sonntag, den 30. September, von 12 bis 18 Uhr auf dem Berliner Platz. In diesem Jahr findet der Straßenkunstwettbewerb „Gütersloher Straßenfiffi“ gemeinsam mit dem verkaufsoffenen Sonntag (13-18 Uhr) innerhalb der Michaeliswoche statt.An zwei Spielorten kämpfen Straßenkünstler aus aller Welt um den begehrten Titel. Hier werden die Zuschauer nicht nur mit internationalem Humor unterhalten, sondern dürfen gleichzeitig die besten Akrobaten und Jongleuren bestaunen.

Aus England gibt Ian Deadly sein Comedy-Programm zum Besten. Mit Publikumsbeteiligung, Improvisation und einem Clown, der sowohl frech als auch höflich sein kann, hat er es bislang immer geschafft, sein Publikum zum Lachen zu bringen. Die „Re-cyclists“ von enterart StiltLife, eine gänzlich aus Abfall gestaltete Parade, und Teorge Micheal, ein faszinierender Künstler auf dem Fahrrad, vertreten die Niederlande.

Mit spanischem Temperament präsentieren die „Anonymous Brothers“ hingegen einen spannenden Zweikampf von haarsträubenden Stunts bis hin zu lustigen Spielen. Eine „Gütersloher Wildcard“ ging in diesem Jahr an Dima Andes. Der Zauberkünstler und Gedankenleser aus Gütersloh bindet sein Publikum komplett in seine Show ein und bietet ein beeindruckendes Programm.

Auch die Künstler aus Deutschland machen es den Mitbewerbern schwer. Das „Happy Duo“ balanciert in der Show „Der Kaiser von Hannover und sein Lakai“ zwischen Comedy und Jonglage. Für französisches Flair sorgt das „Duo Farfalle“: Mit Akkordeon und Blasinstrument ziehen die „Madames“ durch die Straßen und stolpern dabei über alltägliche Situationen. Ein ganz anderes Programm liefern die „Soulful Vibes“. Die beiden Künstler führen in perfekter Körperbeherrschung Breakdance, Charleston und Partnerakrobatik vor.

„Bartuschka“ wiederum ist eine Frau mit vielen Gesichtern die weiß, wie sie als weiblicher Mimeclown ihr Publikum für sich gewinnt. „Bucket & Co“ machen Ihrem Namen beim Jonglieren auf Eimern stehend alle Ehre.

Wer die begehrte Holztrophäe von Holzbildhauer Bernd Obernüfemann und den Titel „Gütersloher Straßenfiffi 2012“ erhält, das entscheidet eine dreiköpfige Fachjury bestehend aus: Tom Kummerfeld (Newtone Musik- und Kulturmanagement), Christian Schröter (guetsel.de) und Randell R. Greenlee (Visual Concepts).

Prämiert werden die ersten drei Plätze mit 555 Euro, 444 Euro und 333 Euro. Diese Preise werden von der Volksbank Gütersloh gesponsert. Zudem vergibt die Fachjury einen Sonderpreis für außergewöhnliche Darstellungen in Höhe von 222 Euro, der von guetsel.de gestiftet wird.

Andreas Wetzig alias „Krawalli“ moderiert während des gesamten Wettbewerbs bis hin zur Preisübergabe um 17.30 Uhr auf der Bühne, wo die Gewinner anschließend noch einmal in einer kurzen Show zu sehen sind.

Foto: Gütersloh Marketing GmbH