„Ein Koffer voller Uni“ in der Paderborner Stadtbibliothek

Präsentieren einen der Uni-Museumskoffer (v. l.): Prof. Dr. Jutta Ströter-Bender, Sabrina Zimmermann, Prof. Dr. Steffen Gronemeyer, Gisela Grumpe-Aßmann (Stadtbibliothek Paderborn) und Corinna Pott. Foto: Heiko Appelbaum

Paderborn. Das 40. Jubiläum der Universität Paderborn wird auch in der zentralen Innenstadt gefeiert: Jetzt wurde in den Räumen der Stadtbibliothek am Rothoborn eine Kunstausstellung eröffnet, die gleich zwei Projekte der Fakultät für Kulturwissenschaften in den Fokus rückt. 

„Ein Koffer voller Uni“ zeigt einige Exponate der mittlerweile preisgekrönten Museumskoffer-Serie. „Portraits: Women in Science. Studies. Work“ ist der Titel eines Projektes, das sich der künstlerischen Kommunikation des alltäglichen Lebens an der Hochschule widmet.

Bei der Ausstellungseröffnung lobte Prof. Dr. Steffen Gronemeyer, Vorsitzender der Universitätsgesellschaft Paderborn, die „öffentlichkeitswirksamen Aktionen der Künstlerinnen und Künstler aus der Universität.“ Die aktuelle Ausstellung lenke das Auge auf den Alltag der Hochschule und eröffne „einen besonderen Blick auf die junge Generation mit ihren Chancen und Möglichkeiten.“ Prof. Dr. Jutta Ströter-Bender, Professorin im Fach Kunst (Kunst und ihre Didaktik/Malerei), freute sich darüber, wiederholt in der Stadtbibliothek ausstellen zu können: „Dies ist ein Ort, der in der Region wirkt.“

Das neue Museumskoffer-Projekt zeigt erstmals zwei Koffer, die sich mit der Universität beschäftigen. Enthalten ist ein Sammelsurium an Gegenständen, die von Mitarbeitenden und Studierenden der Hochschule eingereicht und von den Künstlerinnen Sabrina Zimmermann und Corinna Pott liebevoll drapiert wurden.

Die Daily-Painting-Kunstwerke der nunmehr 5. Staffel wurden von zehn Studierenden geschaffen und bilden das Thema „Gleichstellung“ ab. Zu sehen sind etwa Porträts der Reinigungs-Damen, die in der Universität allgegenwärtig sind oder im Hintergrund wirken. Diese außergewöhnliche Ausstellung inmitten der Bücherregale bietet eine Menge Abwechslung und Interpretationsmöglichkeiten. Rund um die Museumskoffer befinden sich auch Taschenlupen. Damit können die Besucher „die Universität genau unter die Lupe nehmen“.

Die Ausstellung ist bei freiem Eintritt noch bis zum 24. November zu den Öffnungszeiten der Stadtbibliothek zu sehen: Dienstag und Freitag: 11 bis 18 Uhr, Mittwoch: 10 bis 19 Uhr, Donnerstag: 13 bis 19 Uhr sowie Samstag: 10 bis 14 Uhr.

Foto: Heiko Appelbaum